Blick auf eine Treppe in Paris mit Herbstzweigen

8 Gründe, warum du im Herbst verreisen solltest

Es ist Herbst! Manche schreien “Juhu!” und für manche ist es die schlimmste Jahreszeit überhaupt. Ich bin mir da immer noch nicht sicher zu welcher Sorte ich gehöre, doch bei einer Sache bin ich mir ziemlich sicher: der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für Städtereisen. Wieso?

1. Günstige Preise

Die Ferien sind vorbei , die Temperaturen sinken: es ist Nebensaison. Das heißt aber nicht, dass es jetzt schlechter ist zu verreisen. Ganz im Gegenteil. Gerade jetzt sind die Preise für Anreise und Unterkunft sehr günstig. Da kann man schon das eine oder andere Schnäppchen schlagen und für wenig Geld einen tollen Ort kennen lernen.

2. Weniger Touristen

Vielleicht bin ich da ja die Ausnahme, aber Orte, an denen sich Massen von Touristen von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten quetschen, sind nicht so meins. Da ist die Herbstsaison gerade perfekt für mich. Denn nun sind um einiges weniger Touristen unterwegs. So kann man in Ruhe durch die Straßen schlendern, alles gemütlich erkunden und muss an keinen langen Schlangen warten.

3. Angenehme Temperatur

Ich mag den Sommer sehr. Jedoch liege ich da lieber am Strand, schlendere über einen Markt oder genieße eine neue Köstlichkeit im Schatten, als dass ich eine neue Stadt bis ins Detail erkunde. Bei 30 °C macht das irgendwie nicht so viel Spaß. Im Herbst sind die Temperatur hingegen eher komott? und bei 15 °C kommt mein Erkundungsdrang richtig in Schwung. Kein Schwitzen oder Geruchsbelästigung, einfach nur die schönen Ecken entdecken.

rot-gelbes Laub im Flußtal von Luxemburg

4. Die Erntezeit

Essen gehört zu einer jeden Reise dazu. Denn durch einen Kochtopf lernt man einen neuen Ort und seine Kultur noch besser kennen. Im Herbst ist gerade die Erntezeit noch im vollem Gange, so bekommt man die Köstlichkeiten von Sommer wie auch vom Winter zu kosten. So kann man sich durch die neue Stadt schlemmen und erlebt sie auf eine andere Art und Weise.

5. Die Stimmung

Jede Jahreszeit hat so ihre eigene Stimmung. Der Herbst hat für mich etwas ruhiges, aber auch mystisches. So wie ein neuer Ort. Zudem bringt er Farbe und viele (angenehme) Gerüche mit sich. Das rot-gelb des Laubes gibt einer Stadt den Extra-Farbtupfer und die Herbstfeuchte den eigenen Geruch.

Marktstand mit verschiedenen Nüssen in Valdemossa

6. Die Feiertage

Bayern hat zwar gefühlt unendliche viele Feiertage, doch nicht jedes Bundesland ist mit diesem Luxus ausgestattet. Das musst ich mit meinem Umzug nach Berlin schmerzlich lernen. Doch mit dem 3. Oktober, 1. November und dieses Jahr sogar noch dem 31. Oktober hat man gleich drei Feiertage, die man für ein langes Wochenende nutzen kann.

7. Die Ruhe

Im Sommer ist man immer auf Achse. Man will ja nichts von der Sonne und dem Sommerspaß verpassen. Das kann schon mal anstrengend werden. Im Herbst hingegen wird man etwas ruhig, will aber trotzdem noch die letzten Sonnenstrahlen auskosten. Wieso diese Restenergie nicht für eine kleine Herbstreise nutzen?

leere Straße in Valdemossa

8. Der Herbsttristess entfliehen

Der deutsche Herbst ist oft grau und regnerisch. Da kann man schon mal ein bisschen deprimiert werden. Einen neuen Ort entdecken ist dafür genau das richtige Heilmittel. Es muss nicht gleich eine Fernreise sein, auch in Europa gibt es noch sonnige Flecken, an denen man der Wintertristess entfliehen kann.

Auf der Suche nach einem tollen Reiseziel für den Herbst? Hier meine Tipps für eine Herbst-Städtereise.

Nicht überzeugt und du willst lieber in Berlin bleiben? Kein Grund nur das Sofa zu hüten. Hier ein paar Dinge, auf die du dich im Herbst in Berlin freuen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.