wunschglas neujahrsvorsätze

Neues Jahr, neue Vorsätze

Und wieder hat eines neues Jahr begonnen. Wie jedes Jahr denken wir uns alle “New Year, new me”. Auch wenn du es vielleicht nicht zugeben willst, jeder von uns macht heimlich Vorsätze fürs neue Jahr und nimmt sich tausend Dinge vor die er ändern oder anders machen will.

Jetzt hast du bestimmt im Kopf “Ich brauch kein neues Jahr, um etwas in meinem Leben zu verändern” oder “Ach, daran halte ich mich doch sowieso nicht”. Das mag sein, aber ist es nicht auch gut, darüber nachzudenken was gut läuft und in welchen Bereichen man sich verbessern könnte oder welche Ziele man erreichen will?

Zwar bin ich auch nicht der Fan von solchen Vorsätzen fürs neue Jahr wie “Dieses Jahr will ich 5 kg abnehmen, das Rauchen aufhören und mehr Sport treiben”, aber die Idee von guten Vorsätzen finde ich an sich toll. Auch ich mache mir jedes Jahr zum Ende hin Gedanken, was ich im neuen Jahr besser machen oder ändern will.

Aber wie schafft man es, denn eigentlich seine guten Vorsätze dann umzusetzen?

Leider ist das nicht immer einfach. Aber oft helfen schon kleine Tricks, um sich selbst wieder zu motivieren.

1. Klare Formulierungen

Während dem Urlaub in Schweden auf Schwedisch nach dem Weg fragen und sich vorstellen können

“5 kg abnehmen” ein klares Ziel, aber wie heißt es so schön “Der Weg ist das Ziel”. Das stimmt auch bei guten Vorsätzen. Aber mit  irgendwelchen schwammigen Formulierungen klappt das nicht ganz so gut. Daher mach dir genau Gedanken, warum du dir diesen Vorsatz genommen hast und ob man ihn vielleicht auch anders formulieren kann. Meist sind sogenannte Action-Items (oh Gott, hier kommt mein BWL-Studium ganz stark durch) motivierender als einfache Aussagen. Auch ich habe mir zu Neujahr Dinge vorgenommen. Ich möchte eine neue Sprache lernen und einen bestimmten Kurs belegen. Daher habe ich mir vorgenommen bis zur Mitte des Jahres mich auf dieser Sprache vorstellen zu können, sowie schon einfache Übungen zu dem Kurs eigenständig bewältigen zu können.

2. Auch das Auge macht mit

vorsätze fürs neue jahr

Wenn man Dinge aufhübscht und sich damit beschäftigt sie schön aussehen zu lassen, bleiben sie einem viel mehr in Erinnerung. Das hatte sich schon damals in der Schule mit den schön gestalteten Mitschriften bewährt und ist mit Neujahrsvorsätzen nichts anderes. Ich habe mir daher dieses Jahr ein Wunschglas gebastelt. Da konnte ich dann auch noch gleich meine Liebe zum Basteln ausleben. Ich habe meine guten Vorsätze fürs neue Jahr schön auf kleine Zettelchen geschrieben und sie dann in ein hübsches Glas getan. Zum Ende des Jahres werde ich das dann wieder öffnen und mir ansehen was ich geschafft habe und was nicht. Das ist für mich gleich noch eine zusätzliche Motivation.

3. Spread the World

Wer will vor seinen Freunden schon als Versager da stehen? Keiner. Also raus mit der Sprache und erzähl deinem Umfeld von deinen Vorsätzen! So kommst du gar nicht erst so schnell in Versuchung aufzugeben. Zudem können dich deine Freunde und Familie zusätzlich motivieren und dich ermahnen, wenn du abbrechen willst.

Ich weiß, das hört sich alles ach so leicht an –  ist es zwar nicht, aber es macht unheimlich viel Spaß fürs neue Jahr zu planen und Pläne zu schmieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.