Blick aus Meer vom Warnemündener Strand aus kurz vor der Dämmerung

6 Gründe, warum du denn Spätsommer in Warnemünde ausklingen lassen solltest

Im Spätsommer an die Ostsee? Ist es da nicht schon kalt und regnet die ganze Zeit? Das muss nicht unbedingt sein. Auch im hohen Norden kann man noch einen herrlichen Spätsommer genießen. Also wieso denn dann nicht nach Warnemünde fahren? Hier hat man Stadt und Meer auf einmal. Hier 5 Gründe, warum Warnemünde der perfekte Ort ist, um den Spätsommer einzufangen:

Der Strand

Brandung am Stand von Warnemündung

Wo lässt es sich besser den Sommer verabschieden als am Strand? Gut, dass Warnemünde einen schönen Strand direkt vor der Türe hat. Zwar kann man hier keine Kilometer weiten Strandspaziergänge unternehmen, dafür aber den großen Kreuzfahrtschiffen beim Einlaufen in den Hafen zusehen. Die bringen dabei große Wellen mit sich, die die Wasserratten freut. Hier könnte ich stundenlang sitzen, mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und einfach nur das Meer vor mir beobachten.

Die Hafenpromenade

Hafenbecken von Warnemünde mit diversen Bootsen

Zwar ist der Hafen von Warnemünde eher einer der kleineren Ostseehäfen, das tut seiner Schönheit aber keinen Abbruch. Im Hafenbecken entlang der Promenade liegt ein hübsches Boot am andere. Egal ob Imbissschiff, Segelboot oder ein kleiner Fischkutter, hier sind alle Arten vertreten. Das, zusammen mit den letzten Sommersonnenstrahlen, lässt die Warnemünder Hafenpromenade in einem Bild erstrahlen, dass man nicht mehr so schnell vergisst.

Die Altstadt

Altstadthaus (Fachwerk) mit Blumen vor dem Fenster in Warnemünde

In der Warnemünder Altstadt reiht ein süßes Haus an das andere. Alles ist gepflegt und hübsch zurechtgemacht, die Vorgärten liebevoll bepflanzt. Hier kann man sich gar nicht satt sehen.Cuteness overload!

Fischessen

Fischbrötchen am Warnemündener Hafen

Fisch und Meeresfrüchte sind für mich Sommer pur. Und wo ist man besser Fisch als fangfrisch an der Ostsee? Genau, nirgends. Im ganzen Ort gibt es zahlreiche Restaurants, Bistros und Imbisse, die Fisch und Meeresgetier in den verschiedensten Variationen anbieten. Egal ob vom Schiff oder im feinen Restaurant, hier wird jeder Fischliebhaber glücklich. Aber nimm dich von den Seemöwen in Acht. Auch diese lieben Fisch und sind stets hungrig. Da kann es schon mal passieren, dass die so ein Seevogel dir dein leckere Fischbrötchen aus der Hand stibitzt.

Die Leuchttürmen

Blick vom Strand aus auf den grünen Leuchtturm in Warnemünde

Wo ein Hafen, da ein Leuchtturm. In Warnemünde kann man zu diesen hinlaufen und von dort aus das Meer betrachten. Gibt es einen romantischeren Ort, um die letzten Sonnenstrahlen des Spätsommers einzusammeln? Nein. Mit der Sonne im Gesicht und dem Meeresrauschen im Ohr kann man hier perfekt den Sommer ausklingen lassen.

Die Ruhe

Blick vom Strand auf ein Segelboot auf der Ostsee als Zeichen für Ruhe

Für mich hat das Meer immer etwas sehr beruhigendes, fast schon befreiendes. Warnemünde hat zu seinem direkten Meereszugang auch noch die Ruhe und Entspanntheit eines kleinen Dorfes. So kann man hier herrlich dem Alltag entkommen und ausspannen. Einfach hinsetzen und die Ruhe genießen.

Wem das alles zu rentnerisch ist: Warnemünde ist ein Stadtteil von Rostock. Mit der S-Bahn ist man innerhalb von 10 Minuten in der Innenstadt. Hier steppt zwar nicht der Bär nach Berliner Maßstäben, dennoch lassen sich hier viele Bars und Clubs finden, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.

Du freust dich noch gar nicht auf den Herbst? Dann hab ich hier ein paar Gründe, warum du dich auf den Herbst in Berlin freuen solltest

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.