*Dieser Beitrag enthält Werbung/Affiliatelinks

Corona hier, Corona da. Corona, Corona, Corona. Wahrscheinlich kannst du’s auch schon gar nicht mehr hören. Ich irgendwie auch nicht mehr. Dennoch beeinflusst dieses Virus mein Leben schon ziemlich: Reisen mussten abgesagt werden, es wird von Zuhause gearbeitet, Freunde und Familie können nur mehr virtuell gesehen werden und dazu kommt die konstanten Sorge über was wird sein. Da ist mentaler Stress vorprogrammiert.

Genau diesen hab ich die letzten Wochen stark gespürt. Eigentlich seit dem ich von Zuhause aus arbeite. Mir fehlt der Weg ins Büro, der Kontakt zu meinen Kollegen, die After-Work-Treffen mit meinen Freunden. Das beeinflusst auch meine Laune und Produktivität.

Gerade deshalb sollten wir in solchen Krisenzeiten wie jetzt besonders Acht auf uns geben. Aus diesem Grund hab ich mir eine kleine Liste mit Selfcare-Möglichkeiten zusammengestellt, um Tag täglich mir etwas Gutes zu tun und mir eine kleine Freude zu machen.

Und eben diese Liste möchte ich mit dir teilen:

Frau in Küche mit Kochlöffel in der Hand

Backen und Kochen

Als kleiner Foodie darf auch in Corona-Zeiten guten Essen nicht zu kurz kommen. Da große Restaurantbesuche gerade nicht drin sind, wird halt selbst Hand angelegt und leckere Gerichte gezaubert. Dabei ist es eigentlich egal, ob es ein einfacher Salat ist, neapolitanische Pizza, finnische Zimtschnecke oder klassische Hausmannskost.

Spazieren gehen

Frischluft und etwas Bewegung helfen ungemein für die Laune und die mentale Gesundheit. Deswegen sind Spaziergänge gerade gut für die Seele. Bevor du mich jetzt steinigen möchtest: Das Ganze sollte natürlich alleine bzw. Nach den Regeln und mit Abstand zu anderen passieren.

Waldweg im Park Plötzensee in Berlin-Wedding
Frau mit Handtuchturban und Gesichtsmaske

Beauty Treatments

Wann hat man mehr Zeit sich eine Haar- und Gesichtsmaske zu gönnen, als wenn man keine Termine außer Haus hat und Zuhause bleibt? Also ran an den Beautyschrank und los geht’s. Bei mir gibts von Kopfhaut-Treatments über Haar- und Gesichtsmasken bis hin zur Maniküre und Fußbädern alles, was die Beauty-Box so hergibt und guttut.

Kerzen und Duftöl

Gerüche haben einen Einfluss auf unser Wohlbefinden. So können sie Erinnerungen hervorrufen und uns sich wohler fühlen lassen. Auch das weiche Licht einer Kerze hat einen Einfluss auf unser Gemüt. Gerade abends mach ich gerne ein paar Kerzen an und leg etwas Lavendelöl in die Duftschale. Entspannung pur!

Interior: Brennende Kerzen auf Kleinkommode neben Bodenvase mit Trockenblumen
Fernbedienungen auf Decke

Binge-Watching

Ich war schon immer ein kleiner Serienjunkie, aber jetzt kann man stundenlang netflixen, ohne eine schlechtes Gewissen zu haben. Weil man soll ja Zuhause bleiben. Ein paar meiner Lieblingsserien findet ihr übrigens hier: Serientipps.

Yoga

Yoga wirkt bewiesenermaßen gegen Stress. Während der Übungen wird der Teil des Gehirns angeregt der für den Stressabbau und Entspannung zuständig ist. Gerade jetzt mit all unseren Sorgen und Problemen ist das genau das Richtige, oder? Ich bin zwar schon länger Fan dieser Sportart, doch in den letzten Wochen wird sie mehr praktiziert als sonst. Online gibt es viele tolle Seiten, Videos und Apps, die dir die Praxis vereinfachen.

Beine auf Yogamatte
Ansähen von Kräutern

Etwas anpflanzen

Egal, ob Blumen, Gemüse oder Kräuter, ich finde es immer total befriedigend zu sehen, wie etwas wächst, dass ich angesät hab. Auch wenn man keinen Garten oder Balkon hat, kann man trotzdem etwas anpflanzen. Zwar gehört zu dieser Selfcare-Übung etwas Geduld, aber frische Kräuter oder Gemüse sind was wunderbares, vor allem, wenn man sie selbst angebaut hat.

Ausmisten

Ich muss ja gestehen, ich gehör zu den Menschen, die sich schlecht von Dingen trennen können. Aber je mehr ich Zuhause bin, desto mehr merke ich wie viel Mist sich über die Jahre angehäuft hat. Also warum nicht die Zeit nutzen und nach und nach ausmisten? Vielleicht findet man ja den einen oder anderen Schatz wieder. Und für alle den Rest gibt es ja Kleiderkreisel, Ebay Kleinanzeigen und Co.

Kleiderhaufen
Lernutensilien

Etwas neues lernen

Jeder hat wahrscheinlich diese eine Liste mit Dingen, die man lernen möchte, wenn man mal mehr Zeit hat. Sei es eine neue Sprachen, ein Musikinstrument, nähen oder was auch immer. Dieses „wenn man mal mehr Zeit hat“ ist genau jetzt. Aber mach dir dabei keinen Stress und nimm dir die Zeit, die du brauchst. Du musst es nicht am Ende dieser Zeit perfekt können. Schon allein das Anfangen ist ein großer und toller Schritt.

Lesen & Podcast hören

Lesen ist etwas, was wir alle meistens viel zu wenig tun. Wir sind immer mit diesem und jenem beschäftigt und hab nie Zeit. Tja, jetzt ist das anders und wenn es nur ein paar Seiten sind. Ich find es immer schön sich mit einem guten Buch in eine andere Welt zu träumen. Das gleich gilt übrigens auch für Podcasts. Die kann man nämlich auch ganz wunderbar beim Spazieren gehen gehen anhören.

Bücher auf Sessel
Frau mit Kaffee am Sofa

Nichts tun

In Zeiten von Social Media und Co kann es schon mal passieren, dass wir uns leicht unter Druck setzen lassen und denken würd müssen in der jetzigen Zeit trölfmillionentausend Dinge machen und tun. Aber es ist auch völlig normal, mal keine Lust zu haben und nichts tun wollen. Dann mach auch einfach nichts und genieß die Zeit für dich!

Sich etwas gönnen

Manchmal hilft auch sich etwas gönnen für eine bessere Laune während der Corona-Zeit. Wie wäre’s da mit einem kleinen Selfcare-Treat von prettique? Damit das ganzen dem Geldbeutel nicht allzu weh tut, gibt’s bis 24. Mai 2020 mit dem Code: LUNA10 auch noch 10 % und die Halskette Luna in Silber noch obendrauf. Was will man mehr? Hier geht’s zum Shop.

Prettique Schmuck
Prettique Schmuck
Prettique Ohrringe