Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber: 3 einfach und schnelle Rezepte

Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber. Als Kind fand die Stängel eher gewöhnungsbedürftig und die Begeisterung darüber im Kuchen und Co hielt sich in Grenzen. Heute lieb ich sie umso mehr und kann gar nicht genug davon kriegen. Deswegen gibt es bei jeder Gelegenheit etwas mit diesem Gemüse. Ja, richtig gelesen: Gemüse. Denn Rhabarber gehört nicht zum Obst, sondern ist ein Knöterichgewächs und somit ein Gemüse. Doch wie macht man ihn am besten? Hier sind 3 einfache Rezepte mit Rhabarber, die ich gern und oft mach:

Rhabarbermarmelade

Rhabarbermarmelade ist wohl der Klassiker unter den Rhabarber-Rezepten. Einfach und schnell zu machen und so lecker. 

Rezept für 7 Portionen

Zutaten:

  • 2kg Rhabarber
  • 1kg Gelierzucker 2:1
  • 3 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Den Rhabarber waschen, schälen und Stücke schneiden.
  2. Den Rhabarber mit dem Gelierzucker, Zitronensaft und in einen großen Topf geben und gut verrühren. Dann ungefähr 1 Stunde ziehen lassen. Dabei tritt ein bisschen Flüssigkeit aus.
  3. Währenddessen die Marmeladengläser auskochen, indem du sie einfach mit kochendem Wasser ausspülst.
  4. Die Rhabarbermasse unter Rühren zum Kochen bringen und kurz einkochen lassen.
  5. Dann von der Herdplatte nehmen und pürieren. Letzteres ist nicht zwingend notwendig, aber wenn man wie ich keine Fäden und Bröckchen in der Marmelade mag, ein Muss.
  6. Die Marmelade danach sofort in die Gläser füllen und gut verschließen.

Tipp: Du kannst zum Rhabarber natürlich noch jedes andere Obst dazu mischen. Meine Favoriten dazu sind Erdbeeren oder auch Pfirsich.

Selbstgemachte Rhabarbermarmelade auf Brötchen mit Croissant
Rhabarbermarmelade auf Croissant

Rhabarber-Vanille-Sirup

Ein Rhabarberschörlchen ist wohl das von mir meist bestellte Getränk. Warum also keinen Rhabarber-Sirup selber machen? Für das besondere Etwas noch ein bisschen Vanille dazu – fertig ist ein toller (Sommer-)Drink. 

Rezept für 1 Liter

Zutaten:

  • 2 kg Rhabarber
  • 1,5l Wasser
  • 1 Zitrone
  • Vanillearoma
  • 300 gr Zucker

Zubereitung:

  1. Den Rhabarber waschen, schälen und breite Stücke schneiden. 
  2. Die Rhabarberstücke in einen großen Topf mit dem Wasser geben. 
  3. Den Rhabarber circa 20 Minuten im Wasser kochen. 
  4. Die Flüssigkeit über einem feinen Sieb und ein Käsetuch abgießen. Das Fruchtfleisch gut auspressen, um alles von dem Rhabarber zu bekommen.
  5. Die aufgefangene Flüssigkeit zurück in den leeren Topf gießen und den Zucker wie auch den Zitronensaft dazugeben. Alles nochmal rund 20 Minuten köcheln lassen.
  6. Währenddessen die Flasche für den Sirup auskochen.
  7. Zum gekochten Sirup noch das Vanillearoma nach Geschmack dazu und dann heiß in die Flasche gießen.

Tipp: Wers lieber healthy mag, kann den Zucker und das Vanillearoma auch durch Vanille-Flav-Drops ersetzen. 

Rhabarbercrumble
Rharbarbersirup selbstgemacht

Rhabarber Crumble

Rhabarberkuchen gabs schon  auch schon bei meiner Oma. Doch das Nachbacken war irgendwie immer aufwendig und ergab nie das gleiche leckere Ergebnis. Als mir dann das Rezept für diesen Rhabarber Crumble e zugespielt wurde, war ich sofort Feuer und Flamme. Es geht super easy und ist so lecker. Seitdem hab ich den Crumble schon einige Male gemacht und jedes Mal ist er gelungen und war im Nu verschlungen. 

Rezept für den Rhabarber Crumble

Zutaten:

Für die Rhabarberbasis:

  • 750 gr Rhabarber
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 El Zucker

Für den Crumble:

  • 80 gr feine Haferflocken
  • 60 gr Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 70 gr Kokosöl

Zubereitung:

  1. Den Rhabarber waschen, schälen und breite Stücke schneiden. Dann in einer Schüssel mit Zucker und Speisestärke vermengen und 10 Minuten Saft ziehen lassen.
  2. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für die Crumble Haferflocken mit dem Mehl, Zucker, Zitronensaft und dem Kokosöl in einer Schüssel vermengen.
  4. Rhabarber in eine Auflaufform geben, mit den Streuseln bestreuen und 25 Minuten backen.

Tipp: Der Crumble schmeckt nicht nur mit Rhabarber hervorragend, sondern auch mit jedem anderen backbaren Obst. 

Hinterlasse einen Kommentar

Verwandte Beiträge