Harry Potter hat wahrscheinlich nicht nur mich in meiner Jugend begleitet. Die Bände waren die ersten Bücher, die ich auf englisch gelesen habe. Zwar mögen viele Szenen davon in London sein, doch die eigentliche Heimat des jungen Zauberers ist Edinburgh. Deswegen habe ich mich auf meiner Reise in der schottischen Hauptstadt auf den Weg gemacht, um den Spuren Harrys und seiner Geschichten zu folgen. Gefühlt findet man an jedem Eck dort etwas, dass damit zu tun hat und J.K. Rowling für die Bücher inspiriert hat. Hier sind die interessantes Orte der Spuren von Harry Potter in Edinburgh:

1. The Elephant House

Im Elephant House hat J.K. Rowling stundenlang bei einer Tasse Milchkaffee gesessen und an den Abenteuern des jungen Zauberers namens Harry Potter geschrieben. Vielleicht war sie zu dem Zeitpunkt nicht der beliebteste Gast (den ganzen Tag nur einen Kaffee bestellt!), doch jetzt ist das Café mächtig stolz und nennt sich selbst “the birthplace of Harry Potter” (deutsch: Geburtsort von Harry Potter). Die Liebe zu der Buchreihe zeigt sich auch auf der Toilette des Lokals. Dort ist die ganze Wand voll mit Sprüchen, Danksagungen und Widmungen zu J.K.Rowling und Harry Potter.

The Elephant House

Adresse: 21 George IV Bridge, Edinburgh
Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 08:00 – 22:00 Uhr
Freitag: 08:00 – 23:00 Uhr
Samstag: 09:00 – 23:00 Uhr
Sonntag: 09:00 – 22:00 Uhr
The Elephant House Edinburgh

2. The Spoon

Zwar mag das Elephant House die bekannteste Schreibstätte Rowlings für ihre Bücher über Harry Potter in Edinburgh gewesen sein. Doch die Geburtsstätte der Bücher war es nicht wirklich. Zunächst ist der Autorin die Idee auf einer langen Zugfahrt gekommen und das erste Buch über Harry Potter ist im Café ihres Schwagers entstanden. Und das war nicht das Elephant House, sondern der Vorläufer des The Spoons. Zwar gibt es das Café von Rowlings Schwager heute nicht mehr, aber das the Spoon ist dafür auch ganz schön.

The Spoon

Adresse: 6A Nicolson St, Edinburgh
Öffnungszeiten:
Montag – Samstag: 10:00 – 22:00 Uhr
Sonntag: 12:00 – 22:00 Uhr

3. Friedhof Greyfriars Kirkyard

Falls du dich schon immer gefragt hast, wie J.K Rowling auf die Namen in ihren Büchern gekommen ist, kommt hier des Rätsels Lösung. Sie hat sich die Namen nicht einfach nur ausgedacht, sondern wurde von den Grabsteinen des berühmtnen Friedhofs Greyfriars Kirkyard in Edinburgh inspiriert. So gab es dort einen mit dem Namen William McGonagall und Thomas Riddell. Die beiden waren Namensgeber für die Charaktere der Gryffindor-Hauslehrerin Minerva McGonagall und Lord Voldemorts bürgerlichem Namen Tom Riddle. Aber nicht nur diese Namen lassen sich auf dem Friedhof finden, sondern auch vielen weiteren Charakteren der Bücher.

Greyfriars Kirkyard
Adresse: 26A Candlemaker Row, Edinburgh
Greyfriars Kirkyard Grabstein Tomas Riddel Edinburgh
Grabstein McGonagall Inspiration Edinburgh
Greyfriars Kirkyard Edinburgh

4. Victoria Street

Nicht nur für die Namen kommt die Inspiration aus Edinburgh. Auch die Winkelgasse lässt sich in der schottischen Hauptstadt in gewisser Ähnlichkeit finden. Zwar klopft man hier nicht an eine Wand, um die Straße zu finden. Trotzdem finde ich, hat sie etwas magisches. Die Winkelgasse aka Victoria Street ist nur einen Steinwurf von der Royal Mile entfernt. Statt magischen Geschäften findet man hier auch eher Restaurants, Pubs und Cafés. Wobei es hier auch einen Scherzladen (ähnlich wie Weasleys Zauberhafte Zauberscherze) und einen der viele “The Boy Wizard”-Läden, in welchem man alles rund um Harry Potter und seine magische Welt kaufen kann. Aber nicht nur die Läden der Victoria Street weisen gewisse Ähnlichkeit mit der Winkelgasse auf, sondern auch ihr Aufbau. So krümmt sie sich ebenfalls gegen Ende stark nach links.

Victoria Street Edinburgh
Scherzartikelladen Victoria Street Edinburgh

5. George Heriot School

Zwar mag man Hogwarts nicht in seiner vollen Pracht in Edinburgh finden, doch die George Heriot School erinnert in ihrem Aufbau doch ein wenig daran. Sie ist nämlich, wie die berühmte Zauberschule, in vier verschiedene Häuser aufgebaut. Mit etwas Fantasie könnte man aber auch architektonische Ähnlichkeiten zwischen den beiden Schulen finden.

George Heriot School
Adresse: Lauriston Pl, Edinburgh
Georg Hariot School Edinburgh

6. Edinburgh Castle

Das Schloss in Edinburgh thront auf einem Felsen über der Stadt. Der Geschichte nach umgab diesen Felsen früher auch ein Moor, welches Angreifer fern halten sollte. Na, kommt das irgendwie bekannt vor? Vielleicht mag das Edinburgh Castle auf den ersten Blick nicht aussehen wie Hogwarts, doch die geografische Lage ähnelt sich schon ein wenig, oder?

Edinburgh Castle

Wer nicht nur die Inspirationsstätten zu Harry Potter in Edinburgh sehen will, sondern auch noch weitere interessante Geschichten und Fun-Facts hören will, der sollte eine der vielen Harry Potter-Touren durch die Stadt machen. Davon gibt es wirklich unzählige. Manche sind kostenlos bzw. auf Spendenbasis, manche müssen für einen bestimmten Preis gebucht werden. Ich hab auf meiner Reise den Pottertrail gemacht und kann ihn euch sehr empfehlen. Die Guides liebe wirklich was sie tun und man bekommt sogar einen kleinen Zauberstab für die Tour.