Wo der Portwein wächst: Ausflug ins Douro Tal ab Porto

Portugal ist nicht nur für seinen Nationalspieler Cristiano Ronaldo bekannt, sondern auch für seinen Wein – im speziellen für seinen Portwein. Dieser süße Spezialwein kommt aus dem portugiesischen Douro Tal nahe Porto. 

Zwar bekommt man Portwein überall in Portugal, doch, wenn man schon mal in Porto ist, kann man doch auch in die Wiege dieses Weines mal schauen, oder? Zumindest hab ich mir das so gedacht, als ich in Porto war. Nach kurzer Recherche hab ich dann einen Douro Tal Ausflug mit verschiedenen Stopps für einen Tag gebucht.

Douro Tal Reisebericht

Morgens um kurz vor 9 ging’s los. Ich wurde von einem kleinen Mini-Van direkt an meiner Unterkunft in Porto abgeholt und es ging mit 7 anderen Weinfreunden Richtung Ausflugsziel. Nach knapp 2 Stunden kurviger Fahrt sind wir in den Weinbergen angekommen.

Schon auf der Fahrt konnte man erahnen, wie schön das eigentliche Ziel sein wird, denn sobald man mal aus Porto raus ist, findet man nur mehr Natur und kleinere Ortschaften, die auch schon zuckersüß sind.

Erster Stopp im Douro Tal: Quinta de Seixa

Der erste Stopp des Douro Tal Ausflugs ist nicht nur irgendein Weinberg, sondern die Quinta de Seixa. Wem das jetzt überhaupt nichts sagt, keine Sorge, so ging es fast allen auf unserer Tour (okay, vielleicht ging’s auch nur mir so). Der Name der Weinerei sagt einem dann wahrscheinlich schon mehr: Sandemann. Diese Douro Tal Quinta ist die wohl bekannteste und auch größte. Hier werden jährlich mehrere tausend Liter an Portwein und Tafelwein hergestellt. Wenn nicht gerade Ernte ist, kann man das Weingut besichtigen und so ein bisschen Einblick in den Anbau und die Herstellung von Portwein im Tal bekommen. Neben einer kleiner und charmanten Führung von einem Sandeman-Don (das Erkennungszeichen der Marke: Don-Hut und Studentenumhang) durch das Haus und der Produktionsstelle, gibt’s auch eine Verköstigung eines roten und eines weißen Portweins. Letzteres war mir bis zu dem Zeitpunkt nicht bekannt, hat mir aber sehr gemundet. Sogar besser als der Rote, denn der weiße Portwein ist nicht so unglaublich süß, was ich persönlich bevorzuge. Dazu gab’s auch ein paar Tipps, wie man den Portwein am besten genießt. Natürlich kann man hier auch Sandemann Portwein direkt kaufen. 

Aber nicht nur dem Wein sollte hier Beachtung gegeben werden, sondern auch der unglaublichen Aussicht. Man hat einen wirklich traumhaften Blick über die malerischen Weinberge mit ihren Rosenbüschen hinab ins Tal zum Fluss. Ich hätte hier wirklich stundenlang sitzen können und staunen. 

Doch der nächste Stopp ruft schon.

Ausblick von der Quinta de Seixa im Douro Tal in Portugal
Weinkeller der Quinta de Seixa im Douro Tal in Portugal
Weinberg Quinta de Seixa Douro Tal in Portugal
Portwein mit Ausblick der Quinta de Seixa im Douro Tal in Portugal

Zweiter Stopp: Flussfahrt

Nächster Stopp des Ausflugs ist eine Flussfahrt durchs Douro Tal. Im kleinen Hafen von Pinhao steigt man in eines der traditionellen Boote, die früher den Portwein zu ihren Lagerstätten nach Porto/Gaia de Nova gebracht haben. Zwar sind diese heute für Touristenfahrten mit einer Vielzahl von Bänken und Stühlen ausgestattet, aber während der Fahrt über den ruhigen Fluss fühlt man sich fast als wäre man einer der Weinschiffer der durch das Tal schippert. Aber nicht nur das traditionelle Boot ist auf der Flussfahrt Aufmerksamtkeit wert, sondern auch die Umgebung. Vom Boot aus kann hier die verschiedenen Quintas des Tals vom Wasser aus bewundern. Ich find ja die Weinberge aus dieser Perspektive noch beeindruckender und zusammen mit dem beruhigenden Plätschern des Douro ergibt es ein herrliches Bild, bei dem man einfach kurz innehalten und genießen muss.

 

Blick vom Boot im Douro Tal in Portugal
Bootstour im Douro Tal in Portugal

Dritter Stopp: Pinhao

Die Flussfahrt auf meiner gebuchten Tour beginnt und endet in dem kleinen Ort Pinhao. Das kleine Städtchen lohnt sich aber nicht nur dafür, sondern ist auch ein guter Ort für eine Mittagspause. Es mag jetzt vielleicht nicht der aufregenste Ort Portugals sein, doch hier gibt es nicht nur eine süße Flusspromenade, an der man gemütlich ein bisschen rasten kann, sondern auch ein paar kleine Restaurants zu Stärkung. Jedoch sind die meisten sehr traditionell, das heißt viel Schweinefleisch, aber auch den Klassiker Bacalhau gibt es hier fast überall.

Wer noch ein bisschen Zeit hat, sollte unbedingt den Bahnhof von Pinhao anschauen. Dieser ist zwar winzig, aber einfach zuckersüß. Wie viele Bahnhöfe in Portugal zieren auch ihn die tollen blauen kunstvollen Fliesen, dazu ist die Bepflanzung liebevoll gewählt und sieht aus wie aus einem Liebesroman. Man wartet fast schon auf eine romatische Abschiedsszene am Bahngleis. Im Bahnhofsgebäude lässt sich auch ein kleiner Weinshop finden, in dem man sich mit allen Souvenir-Klassikern Portugals eindecken kann, wie (Port-)Wein aus der Gegend, Sardinen, Olivenöl und die portugiesische Kunst in Form von Fliesen, Bildern und Textilien.

Bahnhof von Pinhao im Douro Tal in Portugal
Bahnhof von Pinhao in Douro Tal in Portugal

Vierter Stopp: Olivenöl-Museum

Der letzte Stopp auf dem Tagesausflug ins Douro Tal ist ein Olivenöl-Museum. Bei einer kleinen Tour durchs Museum lernt man die traditionelle Weise des Machen von (extra) virgin Olivenöl kennen, so wie es in Portugal hergestellt wird. Neben der Erklärung der Arbeitsschritte und Maschinen, gibt es auch noch eine kleine Kunde in die Geschichte des portugiesischen Olivenöls – wie wurde es früher gehandelt, welche Regulierungen und Maße gab es, etc.

Da die Betreiber auch ein Weingut besitzen, gibt es hier auch gleich noch Einblicke in die Kunst des traditionellen Weinmachers in den historischen Räumlichkeiten des Museums. Dabei zeigt sich: das Bild der weintretenden Menschen aus der Werbung, kommt nicht von ungefähr. So hat man früher den Saft aus den Trauben gepresst.

Im Anschluss der Museumsführung stand eine Olivenöl- und Tafelweinverköstigung auf dem Plan: das hauseigene Olivenöl mit frischem Brot sowie der eigene Weiß- und Rotwein wie auch der Rosé. Alles samt sehr lecker.

Obwohl die Verköstigung wirklich gut war, war hier mein persönliches Highlight jedoch ein weiterer atemberaubenden Blick über die Weinberge hinab ins Tal.

Olivenölmuseum im Douro Tal in Portugal
Olivenölmuseum im Douro Tal in Portugal
Olivenölverköstigung im Douro Tal in Portugal
Verköstigung im Douro Tal in Portugal

Wissenswertes zum Douro Tal in Portugal

Wo liegt das Douro Tal?

Der Fluss Douro hat seinen Ursprung in der spanischen Provinz Soria und fließt dann westwärts bis nach Salto de Castro (Provinz Zamora), wo er Portugal erreicht.

Richtung Süden, bis nach Barca d’Alva, verläuft er direkt er der spanisch-portugiesischen Grenze. Dann fließt er weiter nach Westen, bis er bei Porto in den Atlantischen Ozean mündet.

Porto ist auch der beste Ausgangspunkt, um das Douro-Tal zu erkunden.

Klima

Das Douro Tal hat sein eigenes Mikroklima. So kann es gut sein, dass man beispielsweise bei Regen in Porto losfährt und bei strahlendem Sonnenschein am Ziel ankommt.

Durch die Bergketten geschützt ist es hier weniger windig als an der Atlantikküste, was zu wärmeren Sommer, aber auch kälteren Wintern sorgt. Im Sommer kann es hier schon mal gut über 40 Grad werden, dabei ist die Luftfeuchtigkeit auch eher hoch. Über den Tag können im Tal die Temperaturen schon mal ein bisschen schwanken. Deswegen ist für einen Ausflug dorthin, der Zwiebellook eine gute Option. So ist man für alle Wetter gerüstet. 

Douro Tal auf eigene Faust

Wer keine Lust auf einen organisierten Tagesausflug ins Douro Tal hat, der kann es auch auf eigene Faust erkunden. Zwar gibt es von Porto aus eine gute Zugverbindung nach Pinhao, von wo aus man die Bootstour machen kann, jedoch gestaltet sich die Tour durch die Weinberge und zum Museum schwierig, da es dorthin keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Daher empfiehlt es sich, wenn man das Tal auf eigene Faust erkunden will, einen Mietwagen zu nehmen.

Fazit

Vor ab vielleicht eines: Ich bin kein guided-Tour-Profi. Der Tagesausflug ins Douro Tal war bis jetzt mein zweiter (der erste war nach Saint Emillions bei Bordeaux – vielleicht ist das ein Wein-Ding für mich?). Doch ich muss sagen, auch als sonst Individualreisende fand ich diesen Tagesausflug wirklich toll. Der Struggle, wie komme ich von Stopp zu Stopp, wie kann ich mich für die Besichtigungen etc. anmelden und Co. wurde mir einfach abgenommen und ich konnte mich entspannt zurücklehnen und einfach nur genießen.

Aber nicht nur die Organisation des Ausflugs hat es mir angetan, sondern eigentlich mehr das Douro Tal selbst. Die Ruhe, der weite Blick, die Natur und natürlich auch der Wein sind für mich die perfekte Kombination. Dieser Tagesausflug war für mich eines, wenn nicht sogar, DAS Highlight meiner Portugalreise.

Hier sind Optionen der Tour, die ich durchs Douro Tal gemacht habe: *

*Affliate-Links

Ausblick ins Douro Tal in Portugal
Blick ins Douro Tal in Portugal
Weinberge im Douro Tal in Portugal
Blick in die Weinberge der Quinta de Seixa im Douro Tal in Portugal
Weinberge im Douro Tal in Portugal
Ausblick Douro Tal in Portugal
Dorf im Douro Tal in Portugal
Quinta de Seixa im Douro Tal in Portugal
Weinberge im Douro Tal in Portugal
Ausblick ins Douro Tal in Portugal

Hinterlasse einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.

Verpasse keine Post und erhalte exklusive Inhalte über den Newsletter!

Du hast dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet. Bitte bestätige deine Anmeldung durch die Opt-In-Email.

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Ich stimme der Speicherung und Nutzung der angegebenen Daten zu