Bordeaux Travel Guide

Ultimate Bordeaux Travel Guide: Sehenswürdigekeiten, Essen und alles, was du wissen solltest

Schon als ich das erste Mal alleine in Frankreich war, habe ich mich in das Land verliebt. Deswegen komme ich so oft es geht zurück. Damit es immer Paris ist und ich (noch mehr) von diesem schönen Land kennen lerne, sind die Ziele immer meist unterschiedlich.

Diesen Herbst hat es mich nach Bordeaux gezogen. Noch mal ein bisschen schönes Wetter genießen und dem Berliner Herbst entfliehen. Das französische Essen und guter Wein haben natürlich auch gelockt.

5 Tage war ich in dieser wunderschönen Stadt und habe viel gesehen und erlebt. Was man in Bordeaux sehen, tun und essen sollte, habe ich dich hier zusammengefasst.

Must-Dos

Must-Do in Bordeaux: La Cité du Vin

La Cité du Vin

Im Cité du Vin ist alles auf Wein ausgelegt. Schon das Gebäude schreit mit seiner Form eines Decanters “Wein”. In diesem Museum kann man wirklich alles über Wein erfahren. Und wenn ich sage alles, dann meine ich auch alles. Vom Anbau über die Geschichte bis hin zu welche Geschmäcker im Wein wieder zu finden sind. Dabei wird das ganze Wissen nicht trocken auf einfachen Schautafeln dargestellt, sondern auch audiovisuell, mit verschiedenen Gerüchen und Geschmäckern. Geleitet wird man durch das Weinmuseum mit einem Audioguide, der in verschiedenen Sprachen erhältlich und im Eintrittspreis inbegriffen ist. So hat man ein Rundumerlebnis in Sachen Wein. Zum Abschluss gibt es noch eine Weinverkostung eines Weines deiner Wahl auf der Panorama-Etage der Cité. Von dort aus hat man auch einen tollen Blick über Bordeaux.

Adresse: Esplanade de Pontac, 134 Quai de Bacalan, 33300 Bordeaux
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 10:00 – 18:00 Uhr
Samstag – Sonntag: 10:00 – 19:00 Uhr
Eintrittspreis:
Erwachsene: 20,00 €
Jugendliche: 9,00 €
Must-Do in Bordeaux: Stadtrundfahrt

Stadtrundfahrt

Die ganze Stadt im Schnelldurchlauf? Dann ab in den Visiotour-Bus. Die Busrundfahrt dauert rund 70 Minuten und geht einmal quer durch Bordeaux vorbei an den wichtigsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Geführt wird das ganze durch einen Audioguide, den man in verschiedene Sprachen stellen kann. So bekommt man erstmal einen guten Überblick und kann sich dann ausmachen, wo man seine Erkundungstouren fortsetzen will.

Adresse: Allées de Tourny, 33000 Bordeaux
Tourzeiten:
Mai – September: täglich: 10:30 Uhr, 11:15 Uhr, 12:15 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr, 15:45 Uhr, 16:45 Uhr, 17:30 Uhr
Oktober & April: 11:00 Uhr, 13:45 Uhr, 15:30 Uhr, 17:15 Uhr
Keine Touren von November bi März
Eintrittspreis: 11,50€
Must-Do in Bordeaux: auf einen Turm klettern und die Aussicht genießen

Auf einen der vielen Aussichtstürme klettern

Bordeaux einmal von oben sehen? Dafür musst du nicht zwingend in einen Helikopter springen. Von den vielen Türmen hier hat man auch ohne Fluggefährt eine tolle Aussicht über die Stadt. Nur musst du ein paar Stufen erklimmen, um diese zu genießen. Aber, wenn man für etwas arbeiten muss, genießt man es danach umso mehr, oder?
Ich bin gleich auf 4 der Aussichtstürme geklettert, um Bordeaux aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Das war zwar mit viel Geschnaufe (wegen der vielen Treppen) und einem kleinen Anflug von Höhenangst verbunden, aber das Bild, das sich mir bot, war einfach wunderschön. Die beste Aussicht hatte ich vom La Fleche. Der Kirchturm gehört zu Kirche Saint-Michel und beheimatet lange Zeit Mumien in seinem Keller. Die sind zwar jetzt auf einen Friedhof umgezogen, doch ihre Geschichte kann man immer noch dort betrachten.

Adresse: Place Canteloup, 33000 Bordeaux
Öffnungszeiten:
April – Oktober: täglich 10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 5 €
Must-Do in Bordeaux: Miroir de l'Eau am Abend

Abends zum Miroir de l’eau

Der Miroir de l’eau ist das Wahrzeichen Bordeaux. Das flache Wasserbecke liegt direkt an der Garonne und zeigt sich gerade abends im schönsten Kleid. Da spiegeln sich die Lichter vom gegenüberliegenden Place de la Bourse. Das sieht einfach wunderbar aus und ich hätte stundenlang darauf schauen können.

Must-Do in Bordeaux: Die Architektur bewundern

Die Architektur bewundern

Ja, ich hab so eine Ding mit alten Häusern und Straßen. Da ist Bordeaux ein wunderbares Plätzchen, um durch die alten Gassen zu laufen und die schönen alten Gebäude und ihre Architektur zu bewundern. Da sind bei mir schon ein paar Kilometer zusammengekommen.

Must-Do in Bordeaux: Darwin Eco-systeme
Must-Do in Bordeaux: Darwin Eco-systeme

Darwin Eco-système

Bordeaux sind nicht nur alte Häuser und Kirchen. Auf der anderen Seite der Garonne liegt eine alte Kaserne, die jetzt zum Ort von Moderne und Kreativität umfunktioniert wurde. Hier gibt es Skatehallen, verschiedene Läden, eine Café und Restaurant sowie verschiedene weitere Hallen. Dazu ist das ganze Gelände mit toller Streetart verschönert und verstrahlt so eine ganz bestimmte Atmosphäre. Kein Wunder, dass hier regelmäßig Märkte, Ausstellungen und weitere tolle Veranstaltungen stattfinden.

Adresse: 87 Quai des Queyries, 33100 Bordeaux
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 08:00 – 18:00 Uhr
Samstag + Sonntag: geschlossen
Bordeaux

Nice-to-Do

Ich hab mir auf meiner Reise wahrscheinlich so jede Sehenswürdigkeit angesehen, die Bordeaux auf Lager hat. Hier sind noch ein paar, die noch schön sind anzusehen, wenn du ein bisschen mehr Zeit in der Stadt hast.

Nice to See in Bordeaux: Stadttürme

Die verschiedenen Stadttore abklappern

Bordeaux hat rundum sein Triangle d’Or (die Altstadt) mehrere Stadttore. Wer jetzt denkt, dass sind einfache Stadttor simpel aus Stein gebaut, hat falsch gedacht. Der Großteil von ihnen sind richtige Schmuckstücke, die man auch besichtigen kann.

Nice-to-Do in Bordeaux: Kirchen ansehen
Nice-to-Do in Bordeaux: Kirchen ansehen

Kirchen besichtigen

Wie typisch für Frankreich gibt es auch in Bordeaux eine Vielzahl von Kirchen. Dabei ist eine fast schöner als die andere. Jede einzelne ist schlicht, aber zugleich auch opulent. Typisch französisch halt.

Nice-to-Do in Bordeaux: Museen besichtigen

Museen erkunden

Neben dem Cité du Vin ist nicht das einzige Museum in Bordeaux. Von Dekoration über eine Distillerie bis hin zum Zoll ist hier alles zu finden. So kann man schon mal einen regnerischen Tag oder einen Sonntag verbringen. Aber aufgepasst: wie für Frankreich typisch sind viele Museen montags, aber auch manche dienstags geschlossen. Da empfiehlt es sich vorher die Öffnungszeiten zu checken.

Nice-to-Do in Bordeaux: botanischer Garten
Nice-to-Do in Bordeaux: botanischer Garten

Botanischer Garten erleben

Ein bisschen Natur gefällig? Dann ist der botanischer Garten genau das richtige. Im Gewächshaus kannst du verschiedene Kakteen, Palmen, aber auch fleischfressende Pflanzen und Orchideen bewundern. Draußen bietet der botanische Garten einen tollen Park mit verschiedenen heimischen Pflanzen und einem großen Teich. Hier kann man schon mal ein bisschen Sonne tanken.

Adresse: Esplanade Linné, 33100 Bordeaux
Öffnungszeiten:
Gewächshaus: täglich 11:00 – 18:00 Uhr
Garten:
Sommer: täglich 08:00 – 20:00 Uhr
Winter: täglich 08:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 4 €
Karussell in Bordeaux

City-Pass Bordeaux

Auch in Bordeaux gibt eine Vorteilskarte für Touristen, den sogenannten CityPass. Diesen gibt es für 24, 48 oder 72 Stunden. Mit dem CityPass kannst du bestimmte Sehenswürdigkeiten gratis besichtigen, eine Stadttour machen und bekommst für weitere Orte und AKtivitäten Vergünstigungen.

Was ist inkludiert?

kostenlos:

  • Stadtführung (wahlweise zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus)
  • Öffentliche Verkehrsmittel
  • Cité du Vin
  • Tour Pey-Berland
  • Musée d’Aquitaine
  • Musée des Beaux-Arts
  • CAPC Musée d’Art Contemporain
  • Musée des Arts Décoratifs et du Design
  • Prte Cailhau
  • Base sous-marine
  • Flèche Saint-Michel
  • Palais Rohan
  • Musée National des Douanes
  • Cité Frugès-Le Corbusier
  • Grosse Cloche
  • Site de Saint-Seurin
  • Musée de la Création Franche
  • Botanischer Garten

vergünstigt

  • Cap Sciences
  • Institut Culturel Bernard Magrez
  • Musée du Vin et du Négoce
  • Musée de l’Histoire Maritime
  • Distillerie Moon Harbour
  • Grand synagogue de Bordeaux
  • Château Pape Clément
  • Château Saint-Ahon
  • Château du Tailan
  • Châteaux & Terroirs
  • Urban Wine Tour
  • Schiffrundfahrten

Kosten

Citypass 24 Stunden: 29,00 €
Citypass 48 Stunden: 39,00 €
Citypass 72 Stunden: 43,00 €

Lohnt sich der CityPass für Bordeaux?

Für meine Reise habe ich mir den 72 Stunden-CityPass geholt. Den habe ich auch voll ausgenutzt und so viel von den inkludierten Sehenswürdigkeiten angeschaut wie möglich. Dabei waren aber auch viele dabei, welche ich mir nicht angesehen hätte, wenn ich dafür den regulären Preis hätte zahlen müssen. Müsste ich mich noch einmal entscheiden, würde ich den CityPass erneut kaufen, jedoch wahrscheinlich nur für 24 oder 48 Stunden.

Essen in Bordeaux: Moules et Frites
Essen in Bordeaux: Crepes
Essen in Bordeaux: Käse und Cruditieres

Essen

Oh, das französische Essen! Einfach ein Traum. So ist das Essen natürlich auch in Bordeaux. Hier gibt es in der ganzen Stadt viele Restaurant, die leckeres Essen anbieten. Dabei gibt es nicht nur französische Küche, sondern auch viele andere Richtungen.
Frühstücken fällt in Bordeaux wie in ganz Frankreich eher klein aus. Ein Kaffee und ein Pain au Chocolate oder ein Stück Baguette mit Butter und Marmelade, eventuell noch ein Glas Orangensaft. Das bekommt man bei alle Cafés und Brasserien, die morgens bereits geöffnet sind. Aber sei gewarnt: das sind nicht viele.
Dafür wird dann Mittags gegessen. Hier werden oft sogenannte Formule angeboten. Eine Hauptspeise mit Vor- oder Nachspeise. Doch in vielen Lokalen wird nur bis 14:30 Uhr Essen angeboten. Wer, wie ich, auf Reisen, sich erst mal auf die Stadterkundung konzentrieren will, als Mittags im Restaurant zu sitzen, kann sich auch in einem der Bäckereien und Bistros in Bordeaux ein leckeres belegtes Baguette mitnehmen. Bekannte dafür sind Paul’s, Brioche Doree und Chez Jean.
Abends wird in Bordeaux geschlemmt. Gerade im Viertel Triangle d’Or (der Altstadt) reiht sich ein Restaurant ans andere. Ich war in meiner Lokalwahl während meiner Bordeauxreise nicht sehr spezifisch. Ich bin daher meist in das Restaurant, dass am nächsten lag und mich angesprochen hat. Dabei habe ich 3 Empfehlungen für dich gesammelt:

Le nom du crepes:

Das Crepes-Restaurant liegt mitten auf der Einkaufsstraße Saint-Catherine. Crepe ist zwar nicht klassisch bordelais, aber doch trotzdem sehr französisch. Das merkt man schon beim Betreten des Lokals. Die Inneneinrichtung schreit förmlich Frankreich. Auch hier gibt es natürlich verschiedene Formule, die aus einem herzhaften Crepe und einem süßen bestehen.

Le bistro du fromager:

Wie der Name schon sagt (zumindest für die, die ein bisschen Französisch sprechen), ist das bistro du fromager ein Käseladen. Hier bekommt man tolle Käse- und Wurstplatten, aber auch andere leckere französische Spezialitäten. Dazu gibt es eine große Auswahl an Wein. Die Lage ist auch nicht zu verachten: direkt an der Garonne am Quai des Chartrons.

Le Michel:

Das le Michel ist eine kleines süßes Lokal in Mitten der Altstadt. Hier bekommt man ebenfalls gutes französisches Essen, wenn auch ein bisschen anders interpretiert. So habe ich hier zum Beispiel Entenconfit als Burger gegessen.

Ausflug ab Bordeaux: Saint Emilion
Ausflug ab Bordeaux: Saint Emilion
Ausflug ab Bordeaux: Saint Emilion
Ausflug ab Bordeaux: Weingut besichtigen
Ausflug ab Bordeaux: Chateau Laniotte

Ausflüge

Wenn du ein bisschen mehr von Region Bordeaux erleben willst, dann sind Ausflüge ins Umland ein absolute Muss. Bordeaux ist so perfekt gelegen, dass man eine große Auswahl an Ausflugszielen hat: entweder die Weinregionen mit ihren vielen kleinen Dörfern und Chateaux entdecken oder ab ans Meer. Wer hier ein Auto zur Verfügung hat, ist ein wenig im Vorteil.
Doch auch ohne Auto kann man viel entdecken. Zusammen mit dem Tourismusbüro Bordeauxs kannst du verschiedene Weingüter und Dörfer besuchen. Ich war beispielsweise mit ihnen im Dorf Saint Emilion und bei dem Wein-Chateau Laniote. Neben einer unterirdischen Kirche und -inem süßen Dorf, konnte ich auf diesem Ausflug viel über Wein und seinen Anbau lernen und leckeren Wein kosten.

Ausflug ab Bordeaux: Arcachon
Ausflug ab Bordeaux: Arcachon

Wer lieber ans Meer will, kann dort mit dem Zug hinfahren. Arcachon liegt nur eine Zugstunde entfernt. Dort gibt es endlos lange Strände und viel leckeres Seafood. Von Arcachon aus kommt man auch sehr gut zu der Wanderdüne nach Pilat. Einfach am Hauptbahnhof in die Buslinie 1 einsteigen und 40 Minuten später steht man vor dem gigantischen Sandhaufen.

Metro am Grand Theatre in Bordeaux

Praktisches

Stadtaufbau: Bordeaux wird von dem Fluss Garonne geteilt. Auf der einen, der linken Seite, ist die Altstadt und der Großteil des touristischen Lebens, auf der rechten Seite der Garonne ist der eher industriell geprägte Teil mit dem botanischen Garten und dem Darwin-Gelände.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Bordeaux verkehren 3 verschiedene Tramlinien, mit denen man durch die ganze Stadt kommt. Dazu gibt es verschiedene Buslinien. Tickets können an den Verkaufsautomaten an den Tramstationen oder im Bus gekauft werden, müssen aber beim Einstieg und Umstieg aktiviert werden.

Kosten der Öffis:

Einzelfahrt*: 1,70 €
Tagesticket: 4,50 €
10er-Ticket: 12,70 €
Wochenticket: 13,50 €

*gilt für 1 Stunde ab erster Aktivierung.

Übernachten in Bordeaux

In Bordeaux gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten: Hotels, AirBnB und Hostels. Aber auch auf den vielen umliegenden Chateaus kann übernachtet werden.
Ich habe während meiner Zeit in Bordeaux im Hostel 20 übernachtet. Wer gerne unter anderen Reisenden ist und kein Problem damit hat, mit anderen ein Zimmer zu teilen, ist hier gut und günstig aufgehoben.

Anreise nach Bordeaux

Flughafen: Vom Flughafen Bordeaux-Merignac kommst du am besten mit der Buslinie 1 in die Innenstadt. Die Fahrt dauert etwas 1 Stunde und kostet 1,70 €. Zudem gibt es einen Airport-Shuttle. Dieser braucht nur 30 Minuten und kostet 8 €.
Bahn und Bus: Der Bahnhof Saint-Jean liegt halbwegs zentral in Bordeaux und kann somit mit der Tram erreicht werden. Hier verkehrt die Linie C.

Kosten für die ganze Bordeaux-Reise

Frankreich ist nicht billig. Da macht Bordeaux auch keine Ausnahme. Vor allem Essen ist hier relativ teuer. So muss man für ein Abendessen mit rund 20 € rechnen. Ein Glas Wein ist meist so um die 5 €. Mittags kann man schon mit 10 € gut satt werden.
Hier eine kleine Kostenüberschlagung, damit du ungefähr weißt, wie viel eine Reise nach Bordeaux mit allem drum und dran kostet:

Flug: 90 €
Übernachtung: 140 €
Essen: 180 €
Ausflug Saint-Emilion + Weingut: 40 €
Ausflug: Arcachon: 25 €
CityPass 72h: 43 €

Insgesamt: 518 €

Bordeaux ist eine wunderbare Stadt. Ich hab mich direkt in sie verliebt. Alle die schöne alte Architektur, die aber nicht das Gefühl von Rückständigkeit gibt, sondern eher eines von Heimeligkeit und Geborgenheit. Deswegen ist mein Tipp: einfache genießen. Lauf durch die Stadt, schau dir an, was dir gefällt, trink ein schönes Glas Wein und genieß das französische Leben!