Hamm entdecken

Hamm? Bis vor kurzem hatte ich keine Ahnung, wo diese Stadt ist, geschweige denn was man dort machen kann. Gut, dass ich die Stadt im Ruhrgebiet im Rahmen eines Bloggertreffens kennenlernen durfte. Ruhrgebiet? Ist das nicht nur Industrie und sonst nichts? Nein, definitiv nicht – zumindest nicht in Hamm. Denn es ist mehr als nur der Rangierbahnhof. Hier kann man unglaublich viel sehen und erleben. Meine Highlights und Tipps für Hamm findest du hier:

Schloss Oberwerries

Das Schloss Oberwerries liegt etwas außerhalb vom Stadtkern Hamms direkt an der Lippe. Einst war es ein adliger Gutshof, der im Sommer als Residenz genutzt wurde. Nach dieser Zeit wurde das Schloss leider vernachlässigt. Dann haben sich ein paar Hammer erbarmt und das leicht heruntergekommene Schloss übernommen und es wieder auf Vordermann gebracht. So wurde es in unterschiedliche Teile aufgeteilt. Ein Teil gehört der Stadt und ein Teil dem Turnverband Westfalen. Im städtischen Teil wurde dann eine Jugendbildungsstätte installiert. Diese ist bis heute dort. Aber es sind ein paar Tagungsräume hinzugekommen. 

Wer jetzt nicht unbedingt im Schloss schlafen will, der kann es auch einfach so mal besichtigen. Zwar nur von außen, doch auch das ist ein wirklich schöner Anblick. 

Details zum Schloss Oberwerries

Adresse: Zum Schloss Oberwerries 1, 59073 Hamm

Öffnungszeiten: täglich 07:00 – 20:00 Uhr

 

Eingangsbereich des Schloss Oberwerries
Inneneinrichtung des Schloss Oberwerries in Hamm
Treppen im Schloss Oberwerries in Hamm
Tor zum Schloss Oberwerries in Hamm

Lippeauen

Direkt hinter dem Schloss Oberwerries liegt ein Teil des Naturschutzgebiets Lippeauen. Hier wurde im Rahmen von Projekten (Life & Life + ) ein tolles Naturareal geschaffen, das einerseits als Lebensraum für Tiere gilt, aber auch als Rückhalteraum für Hochwasser und Naherholungsgebiet genutzt wird. Mittlerweile haben sich schon viele vom Aussterben bedrohte Tierarten wieder hier zurückgefunden. Für die Menschen wurde auch ein neues Wegenetz erstellt. So gibt es in den Lippeauen nun den Bohlenweg, den Lippeauenpfad, einen Aussichtshügel sowie zwei Aussichtstürmen und die Lippefähre „LUPIA“. Letzteres ist eine handbetriebene Fähre, mit der man über den kleinen Fluss setzt. Das Betreiben sieht wirklich sehr lustig als Außenstehende aus. So möchte die Stadt Hamm Natur auch für Anwohner und Touristen wieder erlebbar und attraktiv machen. Meiner Meinung nach sehr gelungen.

Lippefähre in den Lippeauen in Hamm
Steg in den Lippeauen in Hamm
Naturschutzgebiet Lippeauen in Hamm
Lippe in den Lippeauen in Hamm

Kanu fahren auf der Lippe

Wer ein bisschen mehr von Naturschutzgebiet um die Lippe sehen möchte, der kann das mit einer Kanufahrt auf dem ruhigen Fluss tun. Kanu-Profi braucht man dafür nicht sein, denn die befahrbaren Strecken sind auch für Anfänger gut zu meistern. Zu beachten ist aber, dass man die Landschaft nur vom Wasser aus bewundern kann und nicht wild angelegt und losgestiefelt werden darf. 

Details zum Kanu fahren auf der Lippe

Boote können z.B. beim Kanuverleih Harry Hengst gemietet werden.

Preis: ab 40 €/Tag

Weitere Informationen zum Kanuverleih Hengst > 

 

Kanutransport
Paddeln beim Kanu fahren in Hamm
Lippe bei Sonnenuntergang in Hamm
Kanuverleih in Hamm

Hindu-Tempel Hamm

Ob mans glaubt oder nicht, in Hamm steht der 2. größte hinduistische Tempel in Europa. Mitten im Industriegebiet findet man den bunten Tempel. Auch als nicht Hindu kannst du diesen besuchen. Genau das, haben wir auf unserem Bloggertreffen auch getan. Also Schuhe aus und rein in die andere Kultur. Aber nicht alleine, sondern durch eine Führung, bei der uns die Religion der Hindus, Traditionen und Bräuche wie auch die Besonderheiten des hinduistischen Tempels in Hamm erklärt werden. Abschließend durften wir auch noch ein bisschen eines Gottesdienstes miterleben. Für mich ein ganz besonderes Highlight.

Beachten: Im Hindu-Tempel werden ungern Lederkleidung und kurze Klamotten gesehen. Auf Kleiderwahl ist also vor dem Besuch zu achten. 

Details zum Hindu-Tempel

Adresse: Siegenbeckstraße 4-5, 59071 Hamm

Öffnungszeiten: täglich 08:00 – 13:00 Uhr & 17:00 – 19:00 Uhr

Anfrage für Führungen > 

 

Hindu-Tempel in Hamm
Kunstvolles Dach des Hindu-Tempels in Hamm
Bunte Innenausgestaltung des Hindu-Tempels in Hamm
Hindu-Tempel in Hamm von Innen

Zeche Radbod

Da Hamm im Ruhrgebiet liegt, ist ein Zechenbesuch natürlich ein Muss. In der Region gibt es gleich mehrere Zechen. Doch die Zeche in Radbod ist etwas Besonderes. Hier sind noch alle 3 Fördertürme sowie die Maschinenhäuser erhalten und können besichtigt werden – jedoch nur durch Führungen. Diese finden jeden 2. und 4. Sonntag im Monat statt. Da ich noch nie an einer Zeche war oder mich mit der Geschichte des Kohleabbaus groß beschäftigt habe, fand diesen Ort in Hamm super interessant. An den Türmen stehen auch Stehlen mit Informationen zur Geschichte der Zeche Radbod. So kann man noch ein paar mehr Informationen aus der Tour aufsaugen.

Details zur Zeche Radbod

Adresse: An den Fördertürmen, 59075 Hamm

Preis für Führung: kostenlos

 

Fördertürme der Zeche Radbod in Hamm
Details eines Förderturms der Zeche Radbod in Hamm
Förderturm in der Zeche Radbod in Hamm
Förderturm der Zeche Radbod in Hamm

Haldetürme

Wo Zechen sind, sind auch Halden. „Irgendwo muss das Zeug ja auch hin“ – so wurde es mir zumindest erklärt. So gibt es im Westen von Hamm gleich 5 Bergehalden. Das Besondere? Jeder davon hat ein orangen Aussichtsturm – das sogenannte Haldenzeichen. Von diesen Haldentürmen hat man eine tolle Sicht ins Land. Von den 5 Haldentürmen sind derzeit 4 begehbar und sind durch einen rund 12 km langen Wanderweg verbunden. Perfekt für einen kleine Nachmittagswanderung, oder?

Details zu den Haldentürmen

Adresse: z.B.: Lünener Str. 177, 59077 Hamm

 

Haldenturm in Hamm
Ausblcik vom Haldenturm in Hamm
Wanderweg zum Haldenturm in Hamm
Details des Haldenturm in Hamm

Maximilianpark und der gläserne Elefant

Die ehemaligen Zechen in Hamm werden nicht nur als Museumsstätten oder Gewerbegebiete genutzt. Auf der Fläche der ehemaligen Zeche Maximilian lässt sich heute der Freizeitpark Maximilianpark finden. Dieser ist zwar kein Freizeitpark mit Achterbahn und Geisterbahn, hat aber dennoch allerhand für Groß und Klein zu bieten. So gibt es dort ein Kinderparadies mit Spieldünen, Kletternetzen, Wasserspielplatz und Piratenschiff, den Maximiliansee mit Teich- und Sumpfgebieten, das größtes tropisches Schmetterlingshaus Nordrhein-Westfalens mit hunderten von Schmetterlingen in einer riesigen Urwaldlandschaft, ein grünes Klassenzimmer mit Bildungsprogramm für Kinder, das Eisenbahnmuseum Hamm und das Wahrzeichen der Stadt: den gläsernen Elefanten. Dieser ist eine Plastik des Künstlers Horst Rellecke. In ihr gibt es eine Aussichtsplattform mit einem tollen Blick über den Park. Gerade zum Sonnenuntergang ein toller Platz in Hamm. 

Details zum Maximilianpark

Adresse: Alter Grenzweg 2, 59071 Hamm

Öffnungszeiten: täglich 09:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: 

Park: Erwachsene: 5 €, Kinder bis 17 Jahre: 3 €

Schmetterlingshaus: Erwachsene: 3 €, Kinder bis 17 Jahre: 2 €

 

Gläsener Elefant im Maximilianpark in Hamm
Kunst im gläsernen Elefanten im Maximilianpark in Hamm
Ausblick vom gläsernen Elefanten im Maximilianpark in Hamm
Blumenfeld im Statuen im Maximilianpark in Hamm

Tierpark Hamm

Wie fast jede größere Stadt in Deutschland gibt es auch in Hamm einen Tierpark. Hier leben rund 600 Tiere von 100 Arten. Das Besondere an diesem Tierpark ist die Nähe zu den Tieren. Hier kann man die Stachelschweine, Erdmännchen und Zebras ohne großen Wassergraben und Co betrachten. Aber keine Sorgen, für genügend Sicherheit ist gesorgt und die Tier büchsen auch nicht aus. Nicht nur die Tiere sorgen im Tierpark Hamm für Verzücken. Auch der neue Erlebnisspielplatz ruft helle Begeisterung hervor und das nicht nur bei Kindern.

Mein persönliches Highlight sind jedoch die besonderen Erlebnisse, die der Tierpark anbietet. So gibt es eine Zooschule, Nachführungen durch den Park oder man kann für einen Tag Tierpfleger sein. Ich hab die Nachführung mitmachen dürfen und bin immer noch ganz aus dem Häuschen. Nicht nur, dass man ungestört durch den Tierpark kann und sich alles ohne viele Menschen anschauen kann, sondern auch das Füttern live miterleben. Mit etwas Glück darf man auch den Tieren Futter reichen und sie streicheln. Ohne angeben zu wollen, aber ich hab so Zebras, Antilopen, Stachelschweine, Trampeltiere und Monki-Affen gestreichelt. 

Details zum Tierpark Hamm

Adresse: Grünstraße 150, 59063 Hamm

Öffnungszeiten: täglich 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr & 13:00 Uhr bis 16:00Uhr – Aufenthalt möglich bis 19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 7,50 €, Kinder bis 17 Jahre: 4,50 € – besondere Touren/Erlebnisse: ab 30 €

 

Stachelschwein bei Nachtführung im Tierpark Hamm
Antilopen bei Nachtführung im Tierpark Hamm
Zebra füttern bei Nachtführung im Tierpark Hamm
Antilopen und Zebras im Tierpark Hamm

Gustav-Lübcke-Museum

Für regnerische Tag gibt es in Hamm natürlich auch etwas zu sehen. Das Gustav-Lübcke-Museum unweit vom Bahnhof ist dafür eine gute Adresse. Hier gibt es verschiedenen Sammlungen und Ausstellungen zu bewundern. So kommet es, dass man in diesem Museum auch die größte Sammlung zum alten Ägypten im Ruhrgebiet findet. Derzeit (Herbst 2021) gibt es auch eine tolle Ausstellung zum Thema „Treffpunkt Kneipe – Hammer Lokalgeschichten“. 

Details zum Gustav-Lübcke-Museum

Adresse: Neue Bahnhofstr. 9, 59065 Hamm

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag  10:00 – 17:00 Uhr, Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 5 € (Dauerausstellungen)  / 8 € (Sonderausstellungen)

 

Museum im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm
Architktur im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm
Ägyptische Ausstellung im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm
Sonderausstellung zur Kneipenkultur im Gustav-Lübcke-Museum in Hamm

Stadtführung durch Hamm

Wer nicht nur einzelne Orte in Hamm besuchen möchte, dem kann ich auch eine Stadtführung ans Herz legen. Ich mag ja das durch die Stadt schlendern immer sehr gerne. Dabei kann man immer so viele tolle Eindrücke aufnehmen und die Stadtatmosphäre in sich aufsaugen. Wenn man dann noch interessante Infos dazu bekommt umso besser. Wir hatten eine ganz wunderbare Stadtführung durch Hamm mit Martin von MyRegioGuide. 

Details zu Stadtführugnen mit MyRegioGuide

Unterschiedliches Angebot an thematischen Führungen zu verschiedenen Terminen

Infos auf MyRegioGuide >

 

Alter Graben in Hamm
Kirche in Hamm
Fachwerkhaus in Hamm
Straße in Hamm

Wasserski fahren

Wenn noch etwas Energie vorhanden ist, solltest du bei deinem Besuch in Hamm auch unbedingt Wasserski fahren ausprobieren. Das Wasserski Areal in Hamm hat gleich 2 Bahnen sowie auch eine „Anfänger“-Bahn. Noch nie Wasserski gefahren? Keine Sorge, ich auch nicht. Aber man wird dort wunderbar angeleitet und bekommt Tipps wie man sich verbessern kann. Auch, wenn ich wohl kein Wasserski-Profi mehr werde, es hat mega Spaß gemacht und ich kann diese Aktivität in Hamm auf jeden Fall empfehlen. 

Details zum Wasserski Hamm

Adresse: Sundernstraße 10, 59071 Hamm

Öffnungszeiten: täglich 10:00 – 21:00 Uhr

Eintritt: ab 28 €

 

Wasserskibahn in Hamm
Beim Wasserski fahren in Hamm

Wo übernachten in Hamm?

Ich durfte während meinen Besuch in Hamm im Mecure Hotel übernachten und kann dieses wärmstens empfehlen. Es ist zentral gelegen, hat eine gute Ausstattung und auch der Service ist sehr zuvorkommend.

Details zum Mercure Hotel

Adresse: Neue Bahnhofstraße 3, 59065 Hamm

Preis: ab 94 € / Nacht

 

Über Hamm

Hamm war früher einer der größten und wichtigen Rangier- und Güterbahnhöfe in Europa. Auch heute ist die kreisfreie Stadt noch durch den Zugverkehr als Umsteigeort bekannt. Wer jetzt denkt, warum hat so eine kleine Stadt einen so wichtigen Bahnhof, wird sich wundern. Hamm ist nämlich gar nicht so klein. Mit seinen 179.916 Einwohnern ist es nämlich die 44. größte Stadt Deutschlands. 

Abschließend möchte ich mich noch bei den Organisatoren und Mitwirkenden des Bloggertreffens in Hamm bedanken. Ich hatte eine wirklich tolle Zeit und bin sehr begeistert von der Stadt. 

Bloggergruppe am Schloss Oberwerries in Hamm
Markt in Hamm
Wahrzeichen von Hamm: Elefant
Taubenstatuen an Brunnen in Hamm
Schloss Oberwerries
In der Zeche Radbod
Am Haltenturm in Hamm
Blick auf einen Haldenturm in Hamm
Dämmerung auf der Lippe
Blumenelefant in Hamm
Lippe in Hamm
Pavillion in Hamm

Comments (7)

Liebe Theresa,
oft sind ja die Ausflüge zu noch unbekannten Städten die besten! Hamm kenne ich bisher auch nur dem Namen nach. Wobei ich das mit dem Hindutempel mal im Fernsehen gesehen habe. Seit dieser Zeit wollte ich immer mal hinfahren. Er sieht genau so schön farbenfroh aus, wie ich ihn aus Südindien kenne.

Im Ruhrgebiet war ich hier und da wegen der Konzerte. Da habe ich auch schöne Entdeckungen gemacht. Die Region ist viel grüner als man denkt.
Herzliche Grüße
Renate

Schöner Artikel 🙂 es hat uns gefreut dich kennenzulernen und vielleicht sehen wir uns mal wieder irgendwo auf einem Bloggertreff.

Viele Grüße, Nina

Liebe Theresa,
ich habe in den letzten Jahren eine große Liebe zu solchen Städten entwickelt. Seit ein paar Jahren laut mein (fast trotziges Motto #MetropoleKannJeder). Ich liebe es die kleinen Städte zu erkunden, über die eben gefühlt noch nicht alles gesagt und geschrieben wurde. 🙂 Ich freue mich so sehr, dass ich diese Vorlieben jetzt ein wenig an die Teilnehmer des Treffens teilen und weitergeben konnte. 🙂
Liebe Grüße
Tanja

Es war schön mit dir unterwegs zu sein. War das Wasserski fahren nicht der Hammer in Hamm.
Lieben Gruß
Susanne

Hinterlasse einen Kommentar

Verwandte Beiträge