neuburger schlossfest - einzug - steckenreiter

Bald ist es wieder soweit. In der kleinen, naja okay mittelgroßen, Stadt Neuburg in Bayern geht es wieder rund. Das Neuburger Schloßfest steht an. An zwei Wochenenden im Juni und Juli begibt sich die ganze Stadt zurück zu ihren Wurzeln, in die Renaissance.
Doch wieso ist das Neuburger Schloßfest so toll?

Die ganze Stadt macht mit

Schon Wochen, gar Monate, vor dem Neuburger Schloßfest ist die ganze Stadt in Vorbereitungen. Und wenn ich Vorbereitungen sage, dann meine ich Vorbereitungen. Die einen proben Tänze und Aufführungen, die anderen basteln an ihren Ständen und Waren und wieder andere suchen nach dem perfekten Kostüm.
Kostüm? Ja richtig gelesen. Aufs Schloßfest ohne ein Kostüm ist für einen Neuburger schier undenkbar. Egal ob als Bauernmagd, Narr oder Adel, das passende Gewand ist wichtig. Viele haben nicht nur eins im Schrank hängen. Dazu braucht man natürlich auch die passenden Schuhe, Schmuck und Umhang. Das braucht Zeit und Mühe. Aber das ist es den Neuburgern wert.
Wenn die Zeit dann gekommen ist, ist Neuburg wie ausgewechselt. Jeder strömt in die Altstadt und feiert wie vor Hunderten Jahren. Und dabei wirklich jeder! Für die Umzüge wird die Stadt gesperrt und alle versammeln sich, um dabei zu sein.

Das Essen und Trinken

Was soll es denn auf so einem Altstadtfest besonderes zu essen und zu trinken geben? Ich sag nur zwei Wörter: Rahmfleck und Johannisbeerwein.
Rahmfleck ist eine Neuburger Spezialität und wird auf dem Schloßfest von verschiedenen Bäckern verkauft. Es ist ein Teigboden mit Rahm, Frühlingszwiebeln, Kümmel und Speck. Das ganzen kommt in den Ofen und heraus kommt die Leckerei.
Johannisbeerwein ist ein süßer Wein aus – wie der Name schon sagt – Johannisbeeren. Er ist unheimlich süffig und deshalb ein bisschen gefährlich.
Sonst gibt es aber auch noch mehr schmackhafte Dinge zu essen und zu trinken wie zum Beispiel Steckerlfisch, Honigmet, Baumkuchen, Falafeln, Ochsenbraten, Schupfnudeln, Waffeln, Himbeerbowle und Schinkenschlawuzeln. Hungrig und durstig geht man ganz bestimmt nicht vom Neuburger Schloßfest.

Die Veranstaltungen

Neben den vielen Essensständen und dem Markt gibt es auf dem Schloßfest auch viele Veranstaltungen rund um die Geschichte Neuburgs. So wird im Steckreitertanz die Umwerbung des Stadtherrns Ottheinrichs und seines Bruders Philipp um die schöne Susanna beschrieben. Wer es etwas actionreicher will, der sollte zu den Ritterspielen im Marschstall oder zu den Feuerspuckern gehen. Im Theaterhof werden Theaterstücke aufgeführt. Für die verschiedenen Fanfarenzüge ist die Straße die Bühne. Sie kommen aus ganz Europa, um trompeten und trommeln und werfen mit Fahnen, dass man nur so ins Staunen kommt.

Die Atmosphäre

Wenn eine ganze Stadt einem Fest wie dem Neuburger Schloßfest verfällt, dann erzeugt das eine ganz besondere Atmosphäre. Auch Menschen, die Neuburg schon lange verlassen haben, strömen dafür aus allen Ecken der Welt zurück in ihre Heimatstadt, um dabei zu sein. So trifft man viele alte Freunde und Bekannte wieder, aber man findet auch neue Freunde. Wenn die ersten Trommeln ertönen breitet sich ein einzigartiges Gefühl aus: eine Mischung aus Gänsehaut, Vorfreude, Andächtigkeit und Glücks. Auf dem Fest angekommen, fühlt man sich wie in einer anderen Welt.

Wann ist das Neuburger Schloßfest?

Das Neuburger Schloßfest findet alle 2 Jahre am letzten Wochenende im Juni und am ersten Wochenende des Julis statt.
Wer es miterleben will, hat dieses Jahr Glück. Am 30.Juni 2017 geht es los mit dem Einzug.
Es endet am 9.Juli mit dem großen Feuerwerk.
Mehr Informationen findest du hier.

Auf ein dreifach Jungpfalz Vivat Hoch!