Tegeler Fließ: Berliner Grünstreifen inklusive Wasserbüffel

Berlin wird ja oft nach gesagt dreckig und grau zu sein. Zugegeben, an vielen Ort in der Hauptstadt ist das auch der Fall. Das mit der Müllentsorgung nehmen viele hier nicht so genau und nutzen die Straßen als Mülleimer und auch die Architektur ist oft eher fad und grau. Doch Berlin ist nicht nur das. Neben den unschönen Ecken findet man hier auch grüne Flecken mit unendlich schöner Natur. Das Tegeler Fließ ist einer dieser grüner Flecken. Zwar beginnt der Verlauf des Bachs und seines Naturschutzgebietes in Brandenburg. Aber ein Teil davon ist auch in Berlin gelegen – in Reinickendorf und Pankow um genau zu sein.

Tegeler Fließ: Berlins Grünstreifen

Zwar beginnt der Tegeler Fließ bereits in Brandenburg, doch für Wanderer und Radfahrer ist der das Naturgebiet rund um den Fluß am besten in Berlin begehbar. Gerade in den jetzigen Zeit ist so ein Ort die perfekte Gelegenheit für ein bisschen Stadtflucht und einen Wochenendspaziergang in der Natur, oder? Denn was gibt es schöneres als durch Bachauen, Erlenbruchwälder und Moorgebiete zu laufen und einfach mal abzuschalten.

Tegeler Fließ : Wanderung

Es gibt an sich nur wenige verschiedene Wanderweg durch das Naturgebiet rund um den Tegeler Fließ. Diese unterscheiden sich meist nur vom Startpunkt und der Dauer. Von Hermsdorf aus, kann man jedoch auch eine andere Route nehmen, die etwas kürzer ist und dabei aber die berühmten Wasserbüffel des Tegeler Fließ beobachten.

Mögliche Wanderstartpunkte:

  • Alt-Lübars
  • Hermsdorf
  • Waidmannslust

Je nach Startpunkt und Lust und Laune kann die Wanderung dann zwischen 4 und 11,5 Kilometern lang sein und 1 bis 3 Stunden dauern. Ich würde jedoch ein bisschen extra Zeit einplanen, um nicht allzu gehetzt durch die Gegend laufen zu müssen und ein bisschen schauen zu können.

Ich hab auf meiner Erkundungstour durch das Naturgebiet rund um den Tegeler Fließ die kurze Route mit rund 4 Kilometern ab Hermsdorf gewählt, weil ich unbedingt die Wasserbüffel sehen wollte. Hier war der Wanderweg super ausgeschildert und einfach zu folgen.

Auf meiner Beradelung der Berliner Mauerwegs ging ebenfalls ein Teil der Tour durch das Gebiet um den Tegeler Fließ und auch hier war aber gut beschildert. Wer sich mit der Route nicht ganz sicher ist, kann sich einfach Rat auf Wandrouten-Apps wie Komoot und Co. holen.

Sumpfwiesen im Tegeler Fliess
Steg im nördlichen Tegeler Fließ

Wasserbüffel, Biber und Co. – Tiere im Tegeler Fließ

Da das Tegeler Fließ ein Niedermoorgebiet ist, ist es auch Heimat von vielen Tieren. Vor allem Insekten lieben dieses Gegend und so gibt es hier viele Libellen, Bienen, Hummeln, aber auch viele Schmetterlingsarten. Im Bach selbst leben derzeit 17 verschiedene Fischarten sowie 11 verschiedenen Amphibien- und Reptilien-Arten. Das ist eine ganz schöne Artenvielfalt, wenn man bedenkt, dass es in Berlin 29 Fischarten und 13 Amphibien- und Reptilien-Arten gibt, oder? Auch viele Vogelarten sind hier vertreten. Seit Frühling 2015 gibt es im Naturschutzgebiet Wasserbüffel zu beobachten. 12 Exemplare der Tiere grasen auf den Sumpfgrasflächen,  einem 19 Hektar großen umzäunten Gebiet zwischen der Egidybrücke im Süden und den nördlichen Niedermoorwiesen. Die Beobachtungspunkte, von denen man aus die Wasserbüffel im Tegeler Fließ sehen kann, sind gekennzeichnet. Im Winter sind die Tiere jedoch im Stall.

Wasserbüffel im Tegeler Fließ
Beobachtungspunkt Wasserbüffel Tegeler Fließ

Wissenswertes

Geschichte und Entstehung

Das Tegeler Fließ entstand aus einer Schmelzwasserrinne eines Gletscher während der letzten Eiszeit. Hier wurden auch die ältesten Spuren von Menschen in Berlin gefunden. Seit dem ist dort Leben angesiedelt, die sich am Wasser orientiert, zum Beispiel Mühlen, Torfstecherei und Ziegeleien. Während der innerdeutschen Trennung verlief hier auch die Grenze. Heute verläuft hier gut ausgebaut der Berliner Mauerweg.

Anfahrt

Mit der S1 kommt man von Berlin aus nach Hermsdorf und Waidmannslust. Von dort aus lässt sich prima eine Wanderung starten. Mit dem Bus kommt man auch an weitere Startpunkte der Wanderwege durchs Tegeler Fließ.

Auf der Suche nach weiteren Wanderungen in und um Berlin? Wie wäre es mit dem Grunewald oder dem Briesetal?

Wasserlauf Tegeler Fließ
Häuschen am Wasser im Tegeler Fließ
Auf dem Wanderweg im Tegeler Fließ
Brücke im Tegeler Fließ
Fluss Tegeler Fließ
Am Ufer des Bachs Tegeler Fließ
Toter Baum Tegeler Fließ
Wanderweg Tegeler Fließ
Wasser Tegeler Fließ
Wasserbüffel beobachten Tegeler Fließ

Comments (5)

Hallo Theresa,
tatsächlich bin ich kein großer Fan von Berlin, weil es, wie du schon am Anfang beschrieben hattest, an vielen Stellen einfach dreckig und nicht so schön ist.
So viel grüne Landschaft – sogar mit Wasserbüffeln – hätte ich dort niemals erwartet.
Danke für diesen tollen Einblick und eine andere Sichtweise auf die Stadt!
Liebe Grüße
Corinna

So hab ich Berlin noch nie gesehen. Grade für die aktuelle Zeit eine tolle Inspiration. Wir brauchen alle mehr Grün in unserem Leben 🙂

Liebe Theresa,

das Tegeler Fließ ist echt eine schöne Ecke! Aber wer Berlin für dreckig und grau hält, kennt es nicht wirklich. Es gibt kaum eine grünere Großstadt – irgendeinen Vorteil musste die Mauer rund um West-Berlin ja haben.

Liebe Grüße
Angela

Liebe Theresa,

gefällt mir sehr gut, dein Beitrag. Es ist schon erstaunlich, wieviel Natur in einer Großstadt wie Berlin existiert. Da würde ich sehr gern mal wandern oder laufen.

Liebe Grüße
Andrea

Hinterlasse einen Kommentar

Verwandte Beiträge