– 32 Grad hat das Thermometer angezeigt, als ich zum ersten Mal  in Helsinki aus dem Flieger gestiegen bin. Hört sich verdammt kalt an, oder? In Wirklichkeit war es das noch viel mehr. Aber das hat man davon, wenn man im tiefsten Winter nach Finnland fährt. Doch trotz der Eiseskälte hab ich die Stadt lieben gelernt, vielleicht hab ich mich sogar ein kleines bisschen in sie verliebt.

Seitdem war ich noch ein paar weitere Mal in Helsinki und war jedes Mal wieder begeistert von der tollen Stadt mit all ihren wunderbaren Orten. Damit ihr sie auch, wie ich lieben lernen könnt, hier ein Travelguide für Helsinki-Anfänger.

Helsinki für Anfänger – die Basics

Sprache

Vielen mögen jetzt zwar denken “hey, ist doch klar, dass in Finnland finnisch gesprochen wird!”. Das stimmt zwar, aber nicht nur. Die zweite Landes- und Amtssprache ist schwedisch. In Finnland gibt es sogar ganze Regionen, in denen überwiegend schwedisch gesprochen wird. Deswegen findest du in Helsinki fast alles in Finnisch und schwedisch. Zurückzuführen ist das auf die jahrelange Besatzung Finnlands durch die Schweden.

Währung

Anders als die anderen nordeuropäischen Ländern hat Finnland wie wir den Euro. So kannst du ohne kompliziertes Geldwechseln in Helsinki Shoppen, was das Zeug hält.

Preise

Wie in allen nordeuropäischen Ländern sind auch die Preise in Finnland vergleichsweise teuer. Besonders in Sachen Alkohol und auswärts Essen zeigt sich das sehr. Deswegen lieber etwas mehr Geld für die Reisekasse einplanen.

Lage

Helsinki liegt im Süden Finnlands auf einer Halbinsel. So hast du von der Stadt aus direkt Zugang zum Wasser und vielen kleinen Inseln.

Anbindung

Da Helsinki Finnlands Hauptstadt ist, ist hier auch der größte Flughafen des Landes. Von dort aus kommt man entweder mit dem Bus, dem Zug oder einem Taxi in die Innenstadt.

Bus: Finnair City Shuttle, Buslinie I und 615
Zug: Linie P
Preis: 4,60 €
Sonnenuntergang auf Suomenlinna

Helsinki für Anfänger – Sightseeing

Suomenlinna

Helsinki-Kenner mögen zwar die Augen verdrehen, wenn sie lesen, dass ich rate, nach Suomenlinna zu fahren. Doch ich mag die Insel vor Helsinki sehr. Schon allein die Fahrt dorthin ist meiner Meinung nach sehenswert. Vom Helsinkier Hafen geht es vorbei an den großen Kreuzfahrtschiffen raus aufs Meer vorbei an weiteren kleinen Insel nach Suomenlinna. Auf der Insel hat man eine herrliche Sicht aufs Meer hinaus, aber auch auf Helsinki. Dazu kann man hier eine gute Weile schön spazieren.

Empfehlung: Fahrt gegen späten Nachmittag hinaus. Dann kann man von dort aus einen atemberaubenden Sonnenuntergang beobachten.

Suomenlinna vor Helsinki, Finnland

Hafen von Helsinki

Mich hat ja Wasser schon immer magisch angezogen. Deswegen ist es wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass einer meiner Lieblingsort der Hafen von Helsinki ist. Hier könnte ich stundenlang sitzen, mir die Boote anschauen und rauf aufs Wasser schauen. Dazu gibt es dort jeden Tag einen Markt, auf dem man lokale Produkte und Spezialitäten kaufen kann.

Empfehlung: Hier kann man tolle und echt finnische Souvenirs für die Lieben Zuhause erstehen.

Hafen von Helsinki

Dom von Helsinki

Irgendwie erinnert mich der Dom von Helsinki ein bisschen an die Kirche Sacré-Coeur in Paris. Vielleicht liegt es an der Kreuzkuppel oder auch an daran, dass man auch zu dieser Kirche gefühlt 20.000 Stufen steigen muss. Aber im Gegenzug zum Paris-Exemplar ist der Dom von Helsinki in seinem Inneren ganz schlicht und einfach in weiß, ohne viel Schnörkel und Verzierung.

Für wen Kirchen eher nichts sind, der kann sich auch zu den Finnen auf die Treppe gesellen. Denn dort ist gerade im Sommer ein beliebter Treffpunkt.

Dom von Helsinki

Helsinki-Museum

Wer etwas mehr über die Geschichte Helsinkis erfahren möchte, sollte auf jeden Fall ins Helsinki-Museum gehen. Mein inneren Geschichtsfreak hat hier hochgejauzt, denn man lernt hier wirklich viel: von den frühen Jahren Helsinkis über die russische und schwedische Besatzung bis hin zum Wahlrecht. Sehr interessant und gut aufbereitet. Das Beste: es ist kostenlos.

 

Helsinki-Museum

Adresse: Aleksanterinkatu 16, 00170 Helsinki

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 11:00 – 19:00 Uhr

Samstag + Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: Frei

Sibelius-Monument

Als ich das erste Mal vor dieser Skulptur stand, dacht ich mir “Was soll denn das sein?”. Was genau es ist, weiß ich zwar immer noch nicht. Aber für mich sieht es aus wie eine riesige Orgel inmitten eines Parks in Helsinki. Gerade, wenn die Sonne sich dem Boden neigt und alles in dieses wunderbar orangene Licht taucht, sieht das Sibelius-Monument besonders toll aus.

 

Wo: Sibelius-Park (finnisch: Sibeliuspuisto) im Bezirk Töölö
Sibelius Monument in Helsinki

Temppeliaukio-Kirche

Noch eine Kirche? JA! Denn die Temppeliaukio-Kirche ist eher ungewöhnlich. Die Kirche wurde in einen Granitfelsen gebaut. Wer jetzt aber an eine typische Felsenkirche denkt, hat weit gefehlt. Ihre Architektur mit dem runden Kupferdach und den vielen Fenstern ist dem Expressionismus zuzuordnen. Sprich, die Kirche sieht sehr modern und ganz anders aus, als man Kirchen normalerweise kennt. Dazu hat sie eine ganz tolle Akustik, so dass sie nicht nur für evangelische Messen, sondern auch regelmäßig für Konzerte genutzt.

 

Adresse: Lutherinkatu 3, 00100 Helsinki

Esplanadi

Zwar mag die Esplanadi nur zwei parallel verlaufenden Straßen sein, trotzdem würde ich sie als sehenswert einstufen. Zwischen den beiden Straßen liegt ein Park, der auch liebevoll die Flaniermeile genannt wird. Dazu verbindet die Esplanadi weitere Sehenswürdigkeiten Helsinkis: im Westen das schwedische Theater und im Osten die Statue Havis Amanda und der Südhafen von Helsinki. In der Mitte kann man die Statue des Nationaldichters Johan Ludvif Runeberg bewundern.

Esplanadi in Helsinki

Helsinki für Anfänger – Essen

Cafés

Die Finnen lieben Kaffee. Deswegen gibt es in Helsinki tausende kleine Cafés und Coffeeshops. Die meisten davon sind wirklich gut. Da würde die Liste der Empfehlungen Bände lang werden. Daher gibt es nun nur meine zwei Favoriten:

Café Regatta

Das Café Regatta ist eines dieser Orte, die einfach nur so Finnland schreit. Das kleine nette Bootshaus liegt direkt am Wasser und ist entzückend dekoriert –  innen wie außen. Für manch einen mags etwas zusammengeführt sein, doch ich find, genau das macht den Charme aus. Drinnen riecht es wunderbar nach frischen Zimtschnecken und Kaffee.

Das tolle hier: beim Nachschenken muss man nicht den vollen Preis nochmal bezahlen.  

Einziges Manko: Die Toiletten sind draußen. Sollten es also Minusgrade haben, sind die dann eingefroren und nicht benutzbar.

Café Regatta
Adresse: Merikannontie 8, 00260 Helsinki
Öffnungszeiten: Montag –  Freitag: 08:00 – 22:00 Uhr
Café Regatta in Helsinki

Kakkugalleria Oy

Das Kakkugalleria Oy ist kein wirklich gewöhnliches Café, denn hier bekommt man Kuchen satt. Man zahlt einmal für das Buffet und kann sich dann immer wieder drei Stückchen aus der riesigen Auswahl holen. Jede einzelne Sorte ist hervorragend. Da kann es schon mal vorkommen, dass man dort rauskugelt.

Kakkugalleria Oy

Adresse: Mekaanikonkatu 4, 00880 Helsinki

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag: 07:30 – 17:00 Uhr

Samstag: 09:00 – 14:00 Uhr

Preis für Kuchenbuffet mit Spezialkaffee: 14,50 € / Person.

Kuchen im Kakkugalleria Oy in Helsinki

Must-Eats

Karelische Pirogge (Karjalanpiirakka)

Die kleinen Roggentaschen mit Reisbrei waren das erste finnische Essen, das ich in Helsinki gekostet hab und ich war gleich auf begeistert. Den Geschmack kann man gar nicht wirklich beschreiben, denn die deutsche Küche hat geschmacklich nichts Ähnliches zu bieten (zumindest kenn ich nichts). Dazu Eierbutter. Einfach lecker!

Karjalanpiirakka

Zimtschnecken (Korvapuusti)

Zwar verbindet man Zimtschnecken eher mit Schweden als mit Finnland, doch die finnischen Exemplare sind vielleicht sogar die besseren. Sie enthalten nämlich nicht nur Zimt, sondern auch eine ordentliche Portion Kardamom. Der verleiht den Zimtschnecken den unvergleichlichen Geschmack. In Helsinki hab ich die besten übrigens im Café Regatta gegessen. Wer sie selber machen will, für den hab ich das Rezept hier.

Kleine Maräne (Muikku)

Die kleinen Fischlein mögen am Anfang etwas komisch aussehen wie sie da so gebraten rumliegen. Doch sie sind unheimlich lecker. Sie werden in Mehl gewälzt und dann angebraten, dazu gibt es Remoulade.

Fazer-Schokolade

Wenn ich nur mehr eine Marke an Schokolade essen dürfte, wäre es auf jeden Fall die von Fazer. Vielleicht liegt es an den riesigen Tafel, vielleicht an der großen Auswahl an verschiedenen Sorten oder einfach nur daran, dass sie super lecker ist. Ich lass sie mir sogar immer von meinen Freunden aus Finnland extra schicken, weil ich sie so liebe.

In Helsinki hat Fazer einen tollen Flagship-Store, in dem man alle Sorten finden kann. Ein Muss für eine Schoki-Liebhaber.

Mein Favorit: Heidelbeer.

Helsinki für Anfänger – Where to Stay

Da ich eigentlich immer meine Freunde in Helsinki besucht habe, musste ich mir nie Gedanken über eine Unterkunft dort machen. Doch nicht jeder hat so ein Glück. Zwar kann ich euch keine tollen Hotels, Hostels und AirBnBs empfehlen, doch ein paar Tipps für schöne Gegenden hab ich dennoch:

Kallio

Kallio ist das Kreuzberg-Friedrichshain von Helsinki. Hier leben viele Studenten und junge Familien. An jedem Eck lässt sich ein trendiges Café, ein Coffeeshop oder eine coole Boutique finden. Dieses Viertel liegt zwar eher am östlichen Ende der Innenstadt, doch das Zentrum ist leicht zu Fuß erreichbar.

Töölö

Im Viertel Töölö sind zwar viele Sehenswürdigkeiten der Stadt angesiedelt, aber es besticht auch durch seine vielen Wohnhäuserblocks und seine ruhigen Straßen. Dazu gibt es hier sehr viel Grün und schöne Parks in denen man die finnische Sonne genießen kann.

Punavuori

Punavuori ist die perfekte Gegend für alle Foodies und Design-Liebhaber. Sie ist Teil des Design-Districts in Helsinki und beheimatet viele Cafés, Restaurants, Kunstgalerien, Modeboutiquen und alles was sonst so mit Design und Kunst zu tun hat.

Kaartinkaupunki

Der Stadtteil Kaartinkaupunki ist direkt an der Küste gelegen und beheimatet den Hafen von Helsinki. Mir gefallen hier besonders die schönen Straßenzüge und Häuser.

Straße in Helsinki

Helsinki für Anfänger – Ausflug nach Tallinn

Helsinki ist eine wunderbare Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. Falls du während deiner Reise in die finnische Hauptstadt noch eine andere Stadt kennenlernen willst, ist ein Tagesausflug nach Tallinn perfekt. Die Hauptstadt Estland ist in nur 2 Stunden mit der Fähre erreichbar und bietet ebenfalls sehr viel zu entdecken. Dazu kann man sich hier eine kleine Verschnaufspause von den finnischen Preisen gönnen. Gerade Alkohol ist hier um einiges billiger als in Finnland. Deswegen solltest du nicht verwundert sein, wenn die anderen Gäste auf der Fähre zurück mit Sackkarren voll Alkohol an Bord kommen.

Was du alles in Tallinn machen kannst +  ein paar Geheimtipps zeigt dir Nina von Reisehappen.

Ein paar weitere Infos und Tipps zur Fähre von Helsinki nach Tallinn gibt Tobias auf seinem Blog.

Straße in der Altstadt von Tallinn