Summer in the City: Seen in und um Berlin

Im Sommer muss man nicht immer Berlin fluchtartig verlassen und ans Meer, um ein bisschen Abkühlung und Erholung zu bekommen. In und um Berlin gibt es unzählige Seen und Badestellen, die nur darauf warten von dir entdeckt und ausprobiert zu werden. Aber gerade, weil es so viele gibt, hat man da die Qual der Wahl. Welcher der 2.000 Seen in Brandenburg soll es sein, oder doch lieber eine in Berlin? Ich habe ein paar davon bereits getestet und dir hier meine Favoriten zusammengestellt:

Groß Glienicker SeeBadestelle Babelsberg HavelZiegeleisee/Strandbad LübarsGroßer Seddiner SeeGroßer Wannsee/ Freibad WannseeTegeler SeeScharmützelseeKrumme Lanke

Groß Glienicker See

Der Groß Glienicker See liegt an der Grenze zwischen Berlin und Brandenburg im gleichnamigen Örtchen. Mit seinem klaren Wasser und den verhältnismäßig ruhigen Badestellen hat dieser See ganz Ober auf meine Liste von Seen in und um Berlin gekämpft. Der See hat 3 große Badestellen: an der Wiese, am Spielplatz und am Café. Letztere ist mein Favorit. Hier ist es meistens ruhiger als an den anderen Badestellen und man kann von hier gemütlich zu den beiden Grüninseln inmitten des Groß Glienicker Sees schwimmen. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgt das Café an der Badestelle.

Blick auf die beiden Grüninseln im Groß Glienicker See

Badestelle Babelsberg Havel

Auf Platz zwei meiner Lieblingsbadestellen in und um Berlin ist die Havel am Park Babelsberg. Da die Badestelle direkt an der Havel liegt, muss man hier nie Angst haben, dass das Wasser „kippt“. Wer Bedenken hat bezüglich Liegewiese und Wasserzugang, der soll ganz unbesorgt sein. Hier kann man wunderbar am Ufer liegen, ohne dabei das Rimini-Feeling von Handtuch an Handtuch zu verspüren und der Wassereinstieg ist auch einfach und bequem.

Liegewiese an der Havel im Park Babelsberg

Ziegeleisee/Strandbad Lübars

Der Ziegeleisee ist ein winziger See in Reinickendorf aus dem einst der Ton für die Ziegel fürs Rote Rathaus Berlin abgebaut wurde. Daher hat er auch seinen Namen – und ja ich hab auch ewig gebraucht um zu checken, dass er Ziegelei-See heißt. Der See ist momentan nur über das Strandbad Lübars zugänglich, welches bereits seit den 20ern Berliner Badegäste zum Plantschen anlockt. Neben einem sauberen und feinen Sandstrand gibt es hier auch einen Sprungturm und eine Wasserrutsche. Durch eine Absperrung werden der Nichtschwimmerbereich vom Schwimmerbereich abgetrennt. So ist das Strandbad auch perfekt für Familien und Gruppen mit Nichtschwimmern und Kindern geeignet.

Sonnenuntergang am Ziegleisee im Strandbad Lübars
Blick auf den Sprungturm im Strandbad Lübars
Strandbad Lübars - Ziegeleisee

Großer Seddiner See

Etwas weiter außerhalb von Berlin – Brandenburgs Potsdam-Mittelmark um genau zu sein – lässt es sich im Großen Seddiner See plantschen. Auch dieser dient seit den 20ern für Berliner als Naherholungsgebiet. Der See ist ziemlich weitläufig und bietet somit viele verschiedene Badestellen. Der südöstliche Teil gehört zum Strandbad Kähnsdorf. Hier gibt es neben einem feinen Sandstrand auch eine flachen Zugang direkt in den See.

Seddiner See

Großer Wannsee/ Freibad Wannsee

Der Wannsee ist wahrscheinlich der bekannteste See in und um Berlin. Dabei ist er nicht mal wirklich ein richtiger See, sondern nur ein seenartiger Ausläufer der Unterhaken in Steglitz-Zehlendorf. Dennoch ist hier eines der Wahrzeichen Berlins beheimatet: das denkmalgeschützte Strandbad Wannsee. Mit seinen vielen schicken Strandkörben erstreckt es sich über 1 km ein 80 m breit Strand und ist somit eines der größten Binnenstrandbäder Europas.

Wer sich lieber den Eintritt und die Menschenmengen spart, der sollte ein Stücken südlicher Anlauf nehmen. Hier ist das Freibad Wannsee, welches kostenlos und weniger stark besucht ist. Auch hier kann man bequem und einfach ins Wasser und hat ebenso einen hervorragenden Blick auf den See.

Blick auf Bootsstelle am Wannsee

Tegeler See

Der Tegeler See ist eine Erweiterung der oberen Havelseekette in Tegel und ist der zweitgrößte See in Berlin. Durch seine Größe gibt es hier auch viele verschiedene Badestellen. Doch hier sollte man Vorsicht walten lassen. Denn Badestelle ist nicht gleich Badestelle. Manche davon sind überfüllt und total zugefüllt, andere hingegen ruhig und gemütlich. Ich persönlich mag am liebsten die kleinen Buchten entlang der Greenwich Promenade oder auch der Strand beim Strandbad Tegel. Badestellen am Tegeler See, die ich definitiv vermeide, sind der Saatwinkler Strand und der Reiswerder Strand.

Tegeler See
Blick vom Ufer auf den Tegler See

Scharmützelsee

Wer an einem Samstag mal raus aus Berlin möchte, etwas Erholung will, aber nicht stundenlang im Auto sitzen möchte, der sollte an den Scharmützelsee in Brandenburg südlich von Berlin. Der riesige See bietet ebenfalls mehrere Badestellen sowie viele Möglichkeiten den See zu nutzen. Von Segel- und Paddelboote übers einfache Baden bis hin zur Dampferfahrt, kann man hier alles erleben. Ich mag die Badestelle kurz vor Bad Sarrow. Nicht so übermäßig besucht, ruhig, guter Wasserzugang und einen Imbiss mit tollen Fischbrötchen.

Krumme Lanke

Der See Krumme Lanke ist ein schmaler See im Berliner Stadtteil Steglitz-Zehlendorf. Auch hier gibt es mehrere Badestellen. Die beiden Hauptstellen sind einmal der kleine Strand und zum anderen rund um den Baumstamm mit dem Sprungseil. Doch diese beiden Stellen sind auch oft überlaufen. Jedoch findet man hier auch an den kleineren Buchten schöne Badestellen.

Blick auf das Wasser am See Krumme Lanke
Berliner See Krumme Lanke
Wasserplantscher
Pizza-Luftmatratze
Auf Erkundungstour der Berliner Seen
Blick auf den Seddiner See
Badeessentials für den Sommer 2020
Badestelle in Berlin
Frau im Wasser

Verwandte Beiträge

Leave a comment